Gastronomie

Traditionslokal Heimliche Liebe eröffnet mit neuem Pächter

Der neue Betreiber des Restaurants Heimliche Liebe, Stefan Romberg, packt noch die neuen Stühle aus. Am 2. März muss alles fertig sein.

Der neue Betreiber des Restaurants Heimliche Liebe, Stefan Romberg, packt noch die neuen Stühle aus. Am 2. März muss alles fertig sein.

Foto: Socrates Tassos

Essen-Bredeney.   Nach kurzer Umbauphase startet der Betrieb im Traditionslokal über dem Baldeneysee. Zur offiziellen Eröffnung lädt Pächter Romberg am 9. März.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Traditionslokal hoch über dem Baldeneysee arbeiten die Handwerker gerade unter Hochdruck. Am Freitag, 2. März, wird „die Heimliche Liebe aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt“, so der neue Betreiber Stefan Romberg. Der Gastronom, der seit über zehn Jahren das Mittendrinn in Rüttenscheid führt, hatte das bekannte Ausflugslokal samt Hotel zum Jahresbeginn übernommen und eröffnet es jetzt unter dem Namen „Wirtshaus zur Heimlichen Liebe“ neu.

In den vergangenen Jahren hatte es in dem Lokal, das schon 1853 erwähnt und auch von Alfred Krupp gern besucht wurde, zahlreiche Pächterwechel gegeben.

Vor einigen Tagen standen dort riesige Pakete mit neuen Möbeln für den Gastraum vor der Tür. Bis Freitag, 2. März, um 15 Uhr muss alles an seinem Platz stehen. Dann können die ersten Gäste ihren Kuchen mit Blick auf den Baldeneysee und die Villa Hügel essen.

Noch mutet die Situation im Gastraum ein wenig skurril an. Zwischen schraubenden und bohrenden Handwerkern sind einige Tische fürs Frühstück gedeckt. „Seit Mitte Januar wohnen hier im Hotel ja bereits Gäste, die irgendwo frühstücken müssen“, sagt Stefan Romberg. Er habe die Situation bei der Buchung gleich offen geschildert und so sei fast niemand unzufrieden gewesen. „Die meisten der rund 40 Gäste fanden es eher spannend, was sich hier tut. Einige wollen im nächsten Jahr unbedingt wiederkommen, um zu schauen, wie es fertig aussieht“, so Romberg. Im Hotel über dem Gastraum stehen fünf Zimmer und eine Ferienwohnung mit Seeblick zur Verfügung.

Grundsanierung liegt erst drei Jahre zurück

„Zum Glück war vor drei Jahren vor dem Einzug des letzten Pächters ja bereits eine Grundsanierung des Gebäudes erfolgt, so dass jetzt in erster Linie Maler- und Ausbesserungsarbeiten anstanden“, erklärt Romberg. Trotzdem habe es noch einmal rund 100 000 Euro gekostet, das Traditionsrestaurant auf den neuesten Stand zu bringen. Vieles habe man vor allem in der Küche verändert, damit die Köche einen großen Andrang bewältigen können. Auch die Keller- sowie sonstige Lager-, Neben- und Abstellräume habe er sich vorgenommen und „die Altlasten der letzten 30 Jahre“ entsorgt.

Nach dem „sanften“ Start mit Kaffee, Kuchen und kleiner Speisekarte am 2. März findet die offizielle Eröffnung mit Oberbürgermeister Thomas Kufen am Freitag, 9. März, 18.30 Uhr, statt. Ab 20 Uhr spielt dann die Band Werktagskapelle. Der reguläre Betrieb startet am 10. März ab 12 Uhr. Zur Eröffnung ist laut Stefan Romberg jeder willkommen, allerdings könne sich aus feuerwehrtechnischen Gründen nur eine bestimmte Besucherzahl in den Räumen aufhalten.

Neuer Betreiber will anfangs oft vor Ort sein

Romberg hat für die Heimliche Liebe einen Restaurantleiter eingesetzt, will aber gerade in der Anfangszeit auch immer wieder selbst vor Ort sein und zwischen dem Mittendrin und dem neuen Restaurant pendeln. In der Heimlichen Liebe kümmern sich fünf Angestellte und fünf Aushilfskräfte um die Gäste. „Weitere Aushilfen, auch Schüler und Studenten, vor allem für Service und Küche, könnte ich gut gebrauchen, aber offenbar ist der Job nicht mehr so beliebt“, weiß der Gastronom aus Erfahrung.

Neben den 100 Plätzen im Restaurant gibt es weitere 350 Plätze auf den drei Ebenen des Biergartens. „Die obere Terrasse mit Service wird geöffnet, sobald es wärmer wird“, sagt der Geschäftsführer. Bis Ostern sollen dann auch die beiden unteren Terrassen als Selbstbedienungsbereich startklar sein. „Wir warten täglich auf die neuen Stühle.“ Für 15 000 Euro will Romberg noch einen Spielplatz im Außenbereich anlegen.

Kulturelle Veranstaltungen sind in Zukunft geplant

Künftig sind kulturelle Veranstaltungen geplant, auch mit Künstlern, die in der Reihe „Tisch 4“ im Mittendrinn auftreten.

Das „Wirtshaus zur Heimlichen Liebe“, Baldeney 33, ist in der Woche ab 15 Uhr geöffnet, samstags ab 12 Uhr und sonntags ab 10 Uhr mit Frühstücksbuffet. Es gibt keinen Ruhetag. Für Kuchen sorgen zwei örtliche Konditoreien. Das Speisenangebot ist gut bürgerlich mit Rumpsteak, Burgern und Flammkuchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben