Neues Buch

Essener Autor schreibt Geschichten über das Älterwerden

Winfried Thamm hat sein viertes eigenes Buch veröffentlicht.

Winfried Thamm hat sein viertes eigenes Buch veröffentlicht.

Foto: Stefan Arend

Essen-Steele/Bergerhausen.   Der Autor Winfried Thamm hat ein neues Buch mit dem Titel „Muskelkater vom Leben“ veröffentlicht. Die Premierenlesung findet im Grend statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von der Weisheit des Alters, aber auch von den damit verbundenen Beschwernissen und Problemen handelt das neue Buch „Muskelkater vom Leben“ von Winfried Thamm. Am Freitag, 17. Februar, stellt er es im Kulturzentrum Grend erstmals einem größeren Publikum vor. In den nächsten Wochen folgen mehrere Lesungen, für die der Autor gezielt mit Seniorenheimen und Gemeinden im Raum Steele/Rüttenscheid/Bergerhausen in Kontakt getreten ist.

„Die Geschichten handeln vom Älterwerden und Altsein, von Überforderung, Irritation, Krankheit und Todeserfahrung. Aber es geht auch um Gelassenheit, die sich mit zunehmender Lebenserfahrung einstellt. Diese Themen spiegeln naturgemäß eher die Lebenswirklichkeit von älteren Menschen als die meines 19-jährigen Sohnes“, erklärt Thamm.

Die Texte haben zum Teil autobiografische Züge

Die Texte in seinem neuen Werk beschreiben teils traurige Situationen, haben aber manchmal einen leichten oder satirischen Unterton. „Ein Teil der Geschichten hat sicherlich autobiografische Züge, doch sie geben auf keinen Fall mein Leben eins zu eins wieder“, so der 61-Jährige, der in Bergerhausen lebt. Wer ihn kenne, könne natürlich Orte seines Lebens zwischen Werden und Karnap wiedererkennen oder auch Ferienziele wie Holland und Frankreich, wo er gern seinen Campingurlaub verbringe.

„Muskelkater vom Leben“ ist Winfried Thamms viertes eigenes Buch. Der gebürtige Altenessener arbeitet als Lehrer für Deutsch, Kunst, Theater und Gestalten an einer Duisburger Gesamtschule. Privat war Thamm schon immer kreativ unterwegs, sei es als politisch-sozialkritischer Liedermacher in der Tradition von Hannes Wader oder Konstantin Wecker, später als Teil eines Kabarett-Duos.

Viele Jahre Theaterarbeit haben den Autor geprägt

Im theaterpädagogischen Zentrum im Grend belegte er Schauspielkurse und lernte dort Gleichgesinnte kennen, mit denen er die Theatergruppe „Schräglage“ gründete. „Das Grend ist in Sachen Theater so etwas wie meine Heimat, so dass ich dort auch mein neues Buch vorstelle“, sagt Thamm. Seit einigen Tagen ist der Band mit 25 Erzählungen im Buchhandel erhältlich.

Als Thamm bei einem Autorenwettbewerb vor zehn Jahren mit einer Liebesgeschichte den ersten Platz belegte, war schnell klar, dass er sich weiter dem Schreiben widmen wollte – nachts zu Hause am Schreibtisch, im Café, beim Campingurlaub in Frankreich oder bei einer seiner Auszeiten in Holland, die er sich gelegentlich nimmt, um konzentriert an einem neuen Werk zu arbeiten. „Ich mache mir im Alltag Notizen, aus denen dann die Geschichten werden“, sagt der Lehrer und Autor.

Sein Leben zwischen Literatur, bildender Kunst und Musik spiegelt sich auch bei seinen Lesungen, denn er arbeitet dabei gern mit anderen Künstlern zusammen. So wird das Jazz-Bläser-Trio „New Connxion“ bei der Buchpremiere im Steeler Grend für die Musik sorgen. Bei der Veranstaltung in der Rüttenscheider Galerie „Dieser Art“ wird Thamm von der Künstlerin Gabriele Hüsgen unterstützt.

Lesungen finden auch in Seniorentreffpunkten statt

Die Premierenlesung von „Muskelkater vom Leben“ im Kulturzentrum Grend, Westfalenstraße 311, findet am Freitag, 17. Februar, 20 Uhr, statt. Am Freitag, 24. Februar, 17 Uhr, liest der Autor, in der Seniorenbegegnungsstätte, Isenbergstraße 81, am Sonntag, 5. März, 10.45 Uhr, in der Pax-Christi-Kirche an der Dinnendahlstraße.


Am 15. März ist Thamm um 15.30 Uhr in der Kaiser-Otto-Residenz am Kaiser-Otto-Platz in Steele zu Gast und am 24. Juni in der Galerie „Dieser Art“ im Rüttenscheider Girardethaus. Das Buch ist im Dortmunder OCM-Verlag erschienen, hat 137 Seiten und kostet zehn Euro. Informationen unter www.winfried-thamm.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben