Opa und Oma Club

Opa und Oma Club fördert Aktionen von Kindern mit Großeltern

Initiator Dieter Kucharski (Mitte), sein Enkel Pierre Xaver und Detlev Venjakob freuen sich das  Sommerfest.

Initiator Dieter Kucharski (Mitte), sein Enkel Pierre Xaver und Detlev Venjakob freuen sich das Sommerfest.

Foto: Christof Köpsel

Essen-Karnap.   Dieter Kucharski (69) fehlen gemeinsame Ferienaktionen für Großeltern und Enkel. Um Abhilfe zu schaffen, rief er den Opa und Oma Club ins Leben.

Dieter Kucharski wollte im vergangenen Jahr in den Ferien mit seinem Enkel Pierre Xaver (8) etwas gemeinsam in Essen unternehmen. Vieles habe er probiert, doch nichts war erfolgreich. „Überall bekam ich die selbe Antwort: alles dicht“, erinnert sich der 69-Jährige.


Dieter Kucharski, der Jahrzehnte lang als Gastronom auf den Rennbahnen des Ruhrgebiets tätig war, wollte sich damit nicht zufrieden geben. „Ich war immer ein Mensch, der Spaß daran hat, etwas aufzubauen“, sagt er. Die Fußball-Freizeitliga in Gelsenkirchen habe er 1977 – trotz aller Warnungen – gegründet. Am Zustandekommen des Kinderkarnevalsumzuges in Gelsenkirchen sei er ebenfalls maßgeblich beteiligt gewesen.


14 Erwachsene und 16 Kinder

Für die gemeinsamen Unternehmungen von Großeltern und Enkeln ließen Dieter Kucharski und sein Mitstreiter Detlev Venjakob (72), jeweils mit vier Enkeln gesegnet, den „Opa und Oma Club“ einfallen. Zurzeit gehören ihm 14 Erwachsene und 16 Kinder an. Die meisten sind aus dem Bekanntenkreis, nicht alle aus Karnap. So wie die Holsterhauserin Silvia Karutz, Oma eines vierjährigen Enkels. „Besonders für kleine Kinder wird wenig gemacht“, sagt die 52-Jährige. Deshalb macht sie beim „Verein zur Förderung von Reisen für Kinder mit Großeltern“ – so der volle Name – mit.


Reisen? „Ja. Wir sagten uns, dass wir uns ja nicht auf Essen beschränken müssen, sondern auch kurze Reisen machen können. Manch ein Kind hat noch nie die See gesehen“, sagt Dieter Kucharski. Die Idee: Kinder reisen umsonst, Opa oder Oma bezahlen. „Opa oder Oma müssen dabei sein. Aber auch einen Vater mit seinem Kind würden wir nicht außen vorlassen“, so Kucharski.

Die ersten Reisepläne sind bereits gemacht

Die ersten Reisepläne sind bereits gemacht. Im August soll es für zwei Tage nach Cuxhaven gehen. Zurzeit wird eine Jugendherberge gesucht. Im Juli sind Tagesfahrten zum Panoramapark nach Oberhundem und in die Dechenhöhle in Iserlohn geplant. Und auch eine Schifffahrt auf dem Kanal – von der Zweigertbrücke bis zum Kaiserpark in Oberhausen – ist angedacht.

Reinerlös geht an den Opa und Oma Club

Das alles kostet Geld. Dieter Kucharski wünscht sich zu seinem 70. Geburtstag keine Geschenke, sondern einen hohen Reinerlös beim Sommerfest am 11. Mai, zu dem der Kinderschutzbund und der Opa und Oma Club gemeinsam einladen. Der kommt nämlich dem Club zu. Zudem soll eine Spendenbox aufgestellt werden. Den Inhalt teilen sich Club und Kinderschutzbund.

Für die aktuell geplanten Fahrten reicht ein Kleinbus. „Ich hoffe, dass wir bald einen großen Reisebus brauchen werden“, so Kucharski.

>>> Kunterbuntes Sommerfest am 11. Mai

  • Der Opa und Oma Club und der Kinderschutzbund laden für Samstag, 11. Mai, ab 13 Uhr zu einem kunterbunten Sommerfest am Spielplatz Thusnelda-straße ein. Mit Hilfe von Sponsoren soll es ein kurzweiliger Nachmittag für Kinder und Erwachsene werden.
  • Kontakt: Dieter Kucharksi, 0157-82327879.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben