Radiowerkstatt im Seniorenzentrum

Einmal selbst auf Sendung gehen und die eigenen Themen im Radio vorstellen, muss kein Traum bleiben. Im Bürgerfunk dürfen Hörer eine eigene Radiosendung produzieren. Wie eine Umfrage oder ein Interview entstehen, lernen die zukünftigen Hobbyradiomacher am Samstag, 23. September, während eines Schnupperkurses des „Studio Witten“ im Awo-Seniorenzentrum an der Egge 73-77. Die Ergebnisse werden im Radio gesendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal selbst auf Sendung gehen und die eigenen Themen im Radio vorstellen, muss kein Traum bleiben. Im Bürgerfunk dürfen Hörer eine eigene Radiosendung produzieren. Wie eine Umfrage oder ein Interview entstehen, lernen die zukünftigen Hobbyradiomacher am Samstag, 23. September, während eines Schnupperkurses des „Studio Witten“ im Awo-Seniorenzentrum an der Egge 73-77. Die Ergebnisse werden im Radio gesendet.

In den meisten Städten in NRW finden regelmäßig Radiokurse statt, finanziert von der Landesanstalt für Medien NRW. Im Ennepe-Ruhr-Kreis gab es ein solches Angebot noch nie. Die drei kostenlosen Kurse gibt Dozent Frank Hartung.

Er lehrt, was bei einer Produktion zu beachten ist. Hartung erklärt auch den Umgang mit den Aufnahmegeräten und einem kostenlosen Schnittprogramm am PC. Frank Hartung arbeitet als Dozent an der Uni Duisburg-Essen und an der Mediadesign-Hochschule in Düsseldorf. Er gründete und leitet die „Servicestellen Bürgerfunk“ in Bochum und Essen.

Seit Januar 2016 gibt es in Witten kein Bürgerfunkstudio mehr, das bis dahin im Ev. Krankenhaus beheimatet war. Nun können die Bürgerfunker im Awo-Seniorenzentrum ihre Sendungen produzieren. Hier entsteht unter dem Namen „Studio Witten“ eine neue Anlaufstelle. „Ohne Spenden und Förderung wird es nicht gehen, weil ein gutes Radioequipment viel Geld kostet“, sagt Marek Schirmer. Seit 21 Jahren produziert er seine „Antenne Witten“-Sendungen, mittlerweile werden sie zu Hause am PC zusammengeschnitten. Die Technik dafür hat er sich über Jahre selbst gekauft. „Auch wir im Ennepe-Ruhr-Kreis benötigen eine Servicestelle Bürgerfunk, die beratend tätig ist und die Technik stellt“, meint Schirmer.

Die Bürgerfunksendungen können auf Radio Ennepe Ruhr werktäglich ab 20.04 Uhr gehört werden. Mehr als zwei Sendungen pro Monat gibt es zurzeit im Ennepe-Ruhr-Kreis nicht. Durch neue Kurse könnten Redaktionen entstehen, die nach ihrer Schulung regelmäßig aus ihrem Stadtteil oder Verein im Radio berichten. Anmeldung: 280 45 94 oder 910 45 38.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben