Freizeitbad

Heveney wird zum „Metropolen-Bad“

Stießen auf den 30. Geburtstag des Freizeitbades Heveney an: Badleiterin Franziska Weiße (auf der Liege liegend), Wilfried Perner, Moderator Ludger Staudinger, Martina Schmück-Glock, Volker Marquaß und Wittens stellvertretende Bürgermeisterin Beate Gronau (von li.).

Stießen auf den 30. Geburtstag des Freizeitbades Heveney an: Badleiterin Franziska Weiße (auf der Liege liegend), Wilfried Perner, Moderator Ludger Staudinger, Martina Schmück-Glock, Volker Marquaß und Wittens stellvertretende Bürgermeisterin Beate Gronau (von li.).

Foto: FUNKE Foto Services

Witten.   Der 30. Geburtstag des Freizeitbades Heveney wurde mit einem bunten Jubiläumsprogramm gefeiert. Vier Revier-Freizeitzentren ab 2017 unter einem Dach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus 4 mach 1: Die „Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr“ mit zunächst vier Revier-Freizeitbädern soll im Januar 2017 den Betrieb aufnehmen. Das kündigte Martina Schmück-Glock, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR), am Wochenende beim Jubiläumsfest zum 30-jährigen Bestehen des Freizeitbades Heveney an.

Wie berichtet, sollen die Revierparks Mattlerbusch (Duisburg), Vonderort (Oberhausen/Bottrop) und Nienhausen (Essen/Gelsenkirchen) sowie die Freizeitzentrum Kemnade GmbH (Bochum/Witten/EN-Kreis) in der neuen Gesellschaft zusammengeführt werden. Gysenberg (Herne) und Wischlingen (Dortmund), die die Fusion bislang ablehnen und eigenständig bleiben wollen, wird eine Beitrittsoption eingeräumt.

So wichtig die Bäder für die Menschen im Revier seien: „Sie bereiten den Städten, Kreisen und dem RVR als Gesellschaftern große Sorgen. Es gibt hohe Investitionsstaus“, erklärte Martina Schmück-Glock. Unter dem gemeinsamen Dach der Metropol-Gesellschaft könnten Synergien etwa beim Einkauf und Marketing genutzt und die Standorte zukunftssicher gemacht werden. Der RVR geht derzeit von Einsparungen in Höhe von 580 000 Euro aus.

Höherer Eintritt am Wochenende

Zugleich sollen auch die Freizeitparks eine Auffrischung erfahren. Unter dem Titel „Revierpark 2020“ soll ein Konzept erstellt werden, mit dem sich der Regionalverband mit Unterstützung des Landes und der EU um die Ausrichtung der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) im Jahr 2027 bewerben will.

Wie beliebt das Freizeitbad Heveney gerade bei Familien ist, zeigte die Geburtstagsfeier. Zahlreiche Besucher beteiligten sich am Jubiläumsprogramm, das Marketing-Chefin Claudia Spoo und ihr Team mit gewohnt großer Leidenschaft und Kreativität auf die Beine stellten. Das Angebot reichte vom Basteln übers Bogenschießen bis zum Tauchen und Aktionen des Duisburger Kindermuseums Explorado. In der Sauna konnte nonstop geschwitzt werden: „30 Jahre, 30 Aufgüsse“, hieß es in den Hütten.

Am Aktionstag gewährte das Freizeitbad einen Bonus: Wer ein Zwei-Stunden-Ticket kaufte, durfte den ganzen Tag bleiben. Zum Monatsbeginn waren die Eintrittspreise in Heveney für den Badbereich erhöht worden. Wie bereits in der Sauna zahlen nun auch die Badbesucher samstags, sonntags und an Feiertagen einen Wochen-end-Zuschlag: Erwachsene einen Euro, Kinder 50 Cent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben