Degussa macht Korfmann-Areal nach Abriss zu einer grünen Oase

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Chemiewerk investiert 1,3 Mio Euro, um das Gelände landfein zu machen für Investoren. ...

... Es gibt aber noch keine konkreten PläneGebäudeabriss, Flächensanierung, Begrünung, Einzäunung: Rund 1,3 Mio Euro nimmt Evonik Degussa in die Hand, um das alte Korfmann-Areal an der Dortmunder Straße landfein zu machen - für eigene Zwecke oder auch für industrielle und gewerbliche Nutzung fremder Investoren.2003 hatte Degussa das rund 14 500 Quadratmeter große Gelände der früheren Maschinenfabrik aus der Insolvenz gekauft. Pläne, dort für die Chemiefabrik (Coatings & Additives) ein Logistik-Zentrum mit Anschluss zur Dortmunder Straße zu bauen, zerschlugen sich in 2005.Wegen Gebäudeverfalls, Vandalismus, Dachschäden durch Kyrill und möglicher Gefährdung für Fußgänger lässt Degussa jetzt die Bürogebäude und Hallen abreißen. Die Flächen werden planiert, begrünt und mit einem hohen Stahlflechtzaun gesichert. Zuvor werden Bodenproben auf Altlasten für ein Gutachten genommen.Konkrete Pläne habe Degussa nicht, teilte Werkleiter Dr. Alfred Schmidt-Steffen mit. Möglich seien auch der Verkauf an einen Investoren oder die Verpachtung. Ke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben