Am Dienstag rückt ein Bohrtrupp in Annen an. Auf der Stockumer Straße - auf Höhe der Altablagerung „An der Schlinke” - sollen - so Diplom-Geologin Sigrid Brüggen vom EN-Kreis - vier Grundwassermessstellen eingerichtet werden.

Die Bohrungen erfolgen im Auftrag des Altlastensanierungs- und Altlasten-aufbereitungsverband (AAV) NRW und sollen neue Erkenntnisse für die weitere Altlastensanierung bringen. Der EN-Kreis hat dazu mit der AAV einen öffentlich-rechtlichen Vertrag geschlossen. Der AAV, der 1988 gegründet wurde und seinen Sitz in Hattingen hat, unterstützt in Nordrhein-Westfalen Kreise, Städte und Gemeinden. Hinter dem AAV stehen das Land, Kommunen sowie Teile der NRW-Wirtschaft, die eine freiwillige Kooperationsvereinbarung geschlossen haben. Während der etwa dreiwöchigen Bohrarbeiten in Annen muss die Stockumer Straße halbseitig gesperrt werden. Mit Verkehrsbehinderungen - so der heißt es beim EN-Kreis - sei daher zu rechnen. An der schlecht einsehbaren Baustelle soll eine Ampelanlage eingerichtet werden. Der Hintergrund der Bohrungen: In dem früheren Steinbruch, der bis in die 50-er Jahre in Betrieb war, wurden vor ein paar Jahren Altlasten (Chlorphenole, Dioxin) entdeckt. Nach der Schließung des Steinbruchs - so vermutet Sigrid Brüggen - habe die mittlerweile verstorbene Besitzerin wohl stillschweigend erlaubt, Abfall in dem Steinbruch zu kippen. So sei es wohl zu den Altlasten gekommen. 2002 wurde - als erste Gefahrenabwehrmaßnahme - eine Sickerwasseranlage in dem ehemaligen Steinbruch in Betrieb genommen. Sie sorgt seither dafür, dass Schadstoffe aus dem Sickerwasser nicht in das Grundwasser kommen können. Auf Dauer ist der Betrieb der Sickerwasseranlage allerdings eine kostspielige Angelegenheit. Sigrid Brüggen: „Die jetzigen Messungen sollen helfen, eine dauerhafte und kostengünstigere Lösung zu finden.” Dazu werden ab heute an vier Stellen Löcher von bis zu zwanzig Metern Tiefe und etwa zwanzig Zentimetern Durchmesser gebohrt. Damit hat die AAV eine Spezialfirma beauftragt. Dr. Engelbert Müller (AAV): „Außerdem werden die Arbeiten von einem Gutachter begleitet.”