Bürgerbeteiligung

Stadt Mülheim sammelt Ideen für Flächennutzung am Klöttschen

Die Flüchtlingsunterkunft am Klöttschen wird bald nicht mehr gebraucht. Dann kann die Fläche anderweitig genutzt werden.

Die Flüchtlingsunterkunft am Klöttschen wird bald nicht mehr gebraucht. Dann kann die Fläche anderweitig genutzt werden.

Foto: Oliver Müller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Beim Infoabend der Stadt Mülheim am 12. September geht es um die Flächen zwischen Klöttschen und Vereinstraße: Wie kann man sie künftig nutzen?

In einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 12. September geht es um die Entwicklung der städtischen Flächen im Bereich Klöttschen/Vereinstraße in Mülheim. Momentan stehen dort noch Flüchtlingsunterkünfte, doch diese werden mittelfristig nicht mehr gebraucht.

Daher bereitet die Stadt derzeit die Nachnutzung dieser Flächen vor. Eine Infoabend hierzu findet am Donnerstag, 12. September, ab 18.30 Uhr in den Räumen des Stadtteilbüros Eppinghofen an der Heißener Straße 16-18 statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen und bekommen auch die Möglichkeit, den Planern eigene Anregungen und Ideen mitzuteilen.

Auch eine neue Kita ist geplant

Das städtische Planungsamt hat drei Architektur- bzw. Stadtplanungsbüros beauftragt, eine städtebauliche Konzeption für die Flächen zwischen Klöttschen und Vereinstraße und die angrenzenden Grünflächen zu entwickeln. In einem wettbewerbsähnlichen Verfahren sollen Entwürfe erstellt werden, die neben Wohnungsbau auch eine Kindertagesstätte umfassen.

Die Grünfläche im Süden des Blocks zwischen Vereinstraße und Uhlandstraße soll erhalten und neu gestaltet werden. Aus den drei eingereichten Konzeptionen wird im Januar 2020 durch eine Jury der Entwurf ausgewählt, auf dessen Grundlage die weitere Planung entsteht.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben