Pfarrer Erich Endlein war ein Mölmsches Original

Die katholische Gemeinde St. Engelbert trauert um Erich Endlein, Pfarrer und Oberstudienrat i. R. – wie Pastor Michael Clemens mitteilte, ist Endlein bereits am 12. August im Alter von 92 Jahren gestorben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die katholische Gemeinde St. Engelbert trauert um Erich Endlein, Pfarrer und Oberstudienrat i. R. – wie Pastor Michael Clemens mitteilte, ist Endlein bereits am 12. August im Alter von 92 Jahren gestorben.

Mit Endlein sei nicht nur ein Priester, Lehrer und Seelsorger aus Leidenschaft gestorben, der 2016 noch sein „Eisernes Priesterjubiläum“ feiern konnte (Station auch bei St. Michael in Speldorf), sondern ein über Mülheim hinaus bekanntes Original, so Pastor Michael Clemens. Er würdigt als wesentlichen Verdienst von Endlein dessen besondere Entwicklungshilfe mit dem „Verein der Förderer der Urwaldärztin Dr. Irmel Weyer“, später der Dr. Irmel-Weyer-Stiftung. Damit unterstützte „Dr. Ente“ die Mülheimer/Engelberter Ärztin Dr. Irmel Weyer beim Aufbau und Betrieb ihres Buschkrankenhauses in Litembo (Tansania). Für sein Engagement erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande sowie die Ehrenspange der Stadt Mülheim. Endlein war als passionierter Radfahrer bekannt, sportlich war er auch im Wasser (Rudern) und Gebirge unterwegs.

Die Totenvesper für Endlein hält die Gemeinde am Montag, 21. August, um 19 Uhr in der Engelbertuskirche. Die Auferstehungsmesse folgt am Dienstag, 22. August, um 11 Uhr; die Trauerfeier um 13 Uhr in der neuen Halle des Hauptfriedhofs. Anschließend ist die Beisetzung in der Priestergruft der Pfarrgemeinde St. Engelbert auf dem Hauptfriedhof. Statt Kränzen und Blumen wird um eine Zuwendung an die Dr. Irmel-Weyer-Stiftung bei der Sparda Bank West, Stichwort: Trauerfall Erich Endlein, gebeten: IBAN DE08 3606 0591 0001 0520 00.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben