Kommunalwahl

Mülheim: Das große Podium zur Kommunalwahl von WAZ und NRZ

Marc Buchholz (CDU), Monika Griefahn (SPD) und Wilhelm Steitz (Grüne) werden neben den anderen Mülheimer Kandidaten bei der Podiumsdiskussion dabei sein.

Marc Buchholz (CDU), Monika Griefahn (SPD) und Wilhelm Steitz (Grüne) werden neben den anderen Mülheimer Kandidaten bei der Podiumsdiskussion dabei sein.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Bürger wählen bei der Kommunalwahl am 13. September, wer Mülheim aus der Krise führen soll. Seien Sie bei unserer Podiumsdiskussion dabei!

Zur Kommunalwahl am 13. September in Mülheim bietet die WAZ/NRZ ihren Lesern eine Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten und Spitzenkandidaten der Parteien und Wählerbündnisse. Bewerben Sie sich jetzt für eine Teilnahme an der Veranstaltung am Dienstag, 8. September, um 18 Uhr auf der Freilichtbühne an der Dimbeck.

Die Ehrenamtler der Regler Produktion machen es möglich: Trotz der Corona-Pandemie wird unsere Redaktion interessierten Lesern am 8. September eine Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl bieten können. Dafür steht die große Freilichtbühne zur Verfügung. Unter Coronaschutz-Bestimmungen können 150 Leser an der Veranstaltung teilnehmen.

Zehn Bewerber für das Amt des Oberbürgermeisters – Rekord!

Noch nie hat es in Mülheim so viele Bewerber um das Amt des Oberbürgermeisters gegeben: Zehn Kandidaten stellen sich am 13. September zur Wahl: Monika Griefahn (SPD), Marc Buchholz (CDU), Wilhelm Steitz (Grüne), Alexander von Wrese (AfD), Amrei Debatin (FDP), Martin Fritz (BAMH), Andy Brings (Die Partei), Jürgen Abeln, Jochen Hartmann und Horst Bilo (alle parteilos). Daneben wollen auch die Spitzenkandidaten Lothar Reinhard (MBI), Andrea Mobini (Linke), Cevat Bicici (Wir aus Mülheim) und Ferit Sentürk (Bündnis für Bildung) im neuen Stadtrat vertreten sein.

Alle haben wir für den 8. September eingeladen. Da eine Diskussion mit 14 Teilnehmern auf dem Podium weder zulässig ist wegen der aktuellen Schutzbestimmungen noch inhaltliche Tiefe verspricht, geht die Redaktion mit zwei Hälften in die Veranstaltung: In Hälfte eins sowie in Hälfte zwei kommen jeweils sieben Kandidaten auf die Bühne, um sich zu den Fragen der Moderatoren Linda Heinrichkeit und Mirco Stodollick (beide leiten diese Redaktion) zu positionieren. Zu Beginn entscheidet das Los, welche Kandidaten gemeinsam in die Diskussion gehen. Je Gruppe sind 60 bis 75 Minuten vorgesehen.

Wer stoppt den Abwärtstrend in Mülheim?

Diskussionsbedarf hat diese Stadt zu Genüge. 2,1 Milliarden Euro Schulden bedeuten bundesweit einen wenig schmeichelhaften Spitzenwert bei der Pro-Kopf-Verschuldung von Kommunen. Der Wirtschaftsstandort Mülheim kämpft seit Jahren mit Problemen, auch die Kinderarmut ist in Mülheim besonders stark ausgeprägt.

Seit Jahren doktern Politik und Verwaltung ohne Fortschritt am Dauerpatienten ÖPNV herum, der allein jedes Jahr weit mehr als 30 Millionen Euro neues Defizit einfährt. Streit über Gewerbeflächen, Streit über die Umsetzung des VHS-Bürgerentscheids, die OB-Affäre – Mülheim ist wie gelähmt, weil politische Entscheidungen auf die lange Bank geschoben werden oder weil offensichtlich in den vergangenen Jahren niemand im Rathaus die Fäden in die Hand genommen hat.

Wir laden Sie herzlich ein, bei der Kandidaten-Diskussion dabei zu sein!

Wer kann Mülheim aus der Krise führen? Die Frage stellen wir am 8. September den OB- und Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl. Wir laden Sie, liebe Leserinnen und Leser, herzlich ein, dabei zu sein.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben