Straßenbau

Ende des Straßenbaus auf dem Mülheimer Klöttschen in Sicht

Nach fast drei Jahren gehen die Bauarbeiten in Klöttschen bald zu Ende. In der kommenden Wochen wird das letzte stück der noch fehlenden Asphaltdecke aufgewalzt.

Nach fast drei Jahren gehen die Bauarbeiten in Klöttschen bald zu Ende. In der kommenden Wochen wird das letzte stück der noch fehlenden Asphaltdecke aufgewalzt.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach rund drei Jahren gehen die Bauarbeiten auf dem Klöttschen in die Schlussphase. Jetzt wird das letzte Teilstück der Asphaltdecke aufgewalzt.

Die Bauarbeiten im Bereich Tourainer Ring und Klöttschen gehen in die Schlussphase. Ab Dienstag, 16. Juni, startet der Asphalteinbau. Dazu ist es erforderlich, Teile des Klöttschens sowie des Tourainer Rings voll zu sperren, heißt es aus dem Amt für Verkehrswesen und Tiefbau. Eine volle Woche dauern die Arbeiten.

Die Asphaltdecke wird auf dem Klöttschen, zwischen Kreisverkehr Heißener Straße und Einmündung Tourainer Ring aufgewalzt. Das dauert bis Freitag, 19. Juni. Während dieser Zeit kann auch kein Anwohnerverkehr in diesem Bereich zugelassen werden.

Umleitungsstrecke über Eppinghofer Straße

Der Einmündungsbereich Klöttschen/Tourainer Ring wird bis Montagabend, 22. Juni, ausgebaut. Die Fahrspuren werden so verschwenkt, dass die Verbindung Tourainer Ring – Eppinghofer Straße – Heißener Straße als Umleitung jederzeit besteht. Nach Abschluss dieser Arbeiten ist der Ausbau komplett. Die Straßen werden vollständig für den Verkehr freigegeben.

Für Anwohner werden örtliche Parkverbotszonen eingerichtet. Fahrzeuge, die die Arbeiten behindern, müssen kostenpflichtig abgeschleppt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben