Tolles Buch mit stimmigem Zeitkolorit

Gelsenkirchen.   Weihnachtsgeschenke jenseits von Luxus und Technik: Der Adventskalender der WAZ gibt bis zum Fest dazu täglich Tipps. Heute kommt die Empfehlung von Vera Piontek-Krebber von der Teamleiterin der Kinderbibliothek in Buer.

Weihnachtsgeschenke jenseits von Luxus und Technik: Der Adventskalender der WAZ gibt bis zum Fest dazu täglich Tipps. Heute kommt die Empfehlung von Vera Piontek-Krebber von der Teamleiterin der Kinderbibliothek in Buer.

Die 10-jährige Jenni ist eine echte Göre aus dem Pott, die in den 80er Jahren mit junger Mutter, jüngerer Schwester und Om(m)a in Gelsenkirchen Horst groß wird. Papa? – Fehlanzeige, hat sich offenbar längst aus dem Staub gemacht. Jenni ist nicht auf den Mund gefallen, hat Potenzial, das erkennt auch ihr Lehrer. Pfiffig und ausgesprochen lebenstüchtig laviert sie sich durch ihren Alltag. Ihre Helden: Donald Duck, Alf und Co. Die „Familie“, so würde man heute sagen, pflegt einen „prekären“ Lebensstil: Fernsehen, Fischstäbchen und Ravioli… Omma hält die „Familie“ zusammen, denn Mama kann manchmal ganz schön ausrasten. Eines Tages werden Jenni und Jana beschattet – wer ist der Kerl?

Ruhrpottkind ist das zweite Buch der Bochumer Autorin mit Gelsenkirchener Wurzeln. Wegen der sympathischen Protagonistin und des stimmigen Zeitkolorits unbedingt lesenswert.

Sarah Meyer-Dietrich: Ruhrpottkind. Henselowsky u. Boschmann, 9,90 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben