Musiktheater im Revier

Matinee im Musiktheater: Vorgeschmack auf Othello-Premiere

| Lesedauer: 2 Minuten
Mit einer Matinee im Gelsenkirchener Musiktheater am Sonntag, 10. Oktober, liefert das MiR-Ensemble einen Vorgeschmack auf eine besondere Opern-Premiere am 23. Oktober.

Mit einer Matinee im Gelsenkirchener Musiktheater am Sonntag, 10. Oktober, liefert das MiR-Ensemble einen Vorgeschmack auf eine besondere Opern-Premiere am 23. Oktober.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Mit einer Matinee im Gelsenkirchener Musiktheater liefert das MiR-Ensemble einen Vorgeschmack auf eine besondere Opern-Premiere.

Der Othello-Stoff gehört fest zum kulturellen Kanon, zumindest in den Bearbeitungen von William Shakespeare und Giuseppe Verdi. Weniger bekannt ist die Oper von Gioacchino Rossini, die der Komponist rund siebzig Jahre vor seinem berühmten Landsmann schrieb. In einer Matinee im Foyer des Musiktheater im Revier am Sonntag, 10. Oktober, um 11 Uhr möchten die Beteiligten der Inszenierung ihr Publikum auf dieses außergewöhnliche Werk neugierig machen, das am 23. Oktober im Großen Haus Premiere feiert.

Matinee im Gelsenkirchener Theaterfoyer: Europa noch Ort der Demokratie und Menschenrechte?

Sängerinnen und Sänger des Ensembles geben dazu mit ausgewählten Arien und Ensembles Einblicke in die Komposition Rossinis. Das Inszenierungsteam um Regisseur Manuel Schmitt und Bühnenbildner Julius Theodor Semmelmann erläutert dazu die szenische Konzeption.

Zentral für ihre Deutung sind Fragen wie: Ist das „Haus Europa“ noch Ort der Kultur, der Demokratie und der Menschenrechte? Ist es noch Zufluchtsort und Verheißung? Und wie schnell kann aus diesem schützenden Haus eine Festung werden, in der die Abwehr des Fremden zum letzten verbindenden Gedanken der Gesellschaft wird?

+++ Sie wollen keine Nachrichten aus Gelsenkirchen verpassen? Dann können Sie hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren +++

Hintergrund: Neben Shakespeare nutzte Rossinis Librettist Francesco Maria Berio die gleichnamigen Dramen von Jean-François Ducis und Giovanni Carlo Baron Cosenza als Vorlage. Obwohl Rossinis Oper an Spannung und Virtuosität keine Wünsche offen lässt, kommt sie heute selten auf die Bühnen. Ein Grund dafür: Die Besetzung erfordert sechs Tenöre.

Der Eintritt zur Matinee ist frei. Karten sind an der Theaterkasse erhältlich am Samstag von 10 bis 14 Uhr, unter 0209 4097 200. Oder per E-Mail: theaterkasse@musiktheater-im-revier.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gelsenkirchen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben