Vorlesetag

Comics inspirieren Grundschüler beim Workshop

Die neunjährige Gina zeichnet in einen Comic-Workshop für Grundschüler der Wiehagenschule in Gelsenkirchen einen Roboter. Ihr Wunsch ist es, Zeichnerin zu werden.

Die neunjährige Gina zeichnet in einen Comic-Workshop für Grundschüler der Wiehagenschule in Gelsenkirchen einen Roboter. Ihr Wunsch ist es, Zeichnerin zu werden.

Foto: Martin Möller

Ückendorf.   Workshop in Ückendorfer Wiehagenschule für Viertklässler. Zeichnen in der Turnhallle. Comiczeichner Ulf Keyenburg verrät Tricks.

Für die Kinder der Wiehagenschule ist ein ganz besonderer Tag: Anstatt des normalen Unterrichts drehte sich am Mittwoch alles um Comics. Ulf K., Comiczeichner und Illustrator aus Oberhausen, gastierte in der Ückendorfer Grundschule. Anlass war der Vorlesetag, der am gestrigen Freitag bundesweit ein Zeichen setzte, um die Freude am Lesen zu wecken.

Wie er selbst die Leidenschaft fürs Zeichnen entdeckte, mit welchem Werkzeug er am liebsten arbeitet und wie man aus geometrischen Formen und einfachen Strichen eine Figur entstehen lässt, das alles verriet der Zeichner den Viertklässlern in der Turnhalle zwischen Basketballkorb und Kletterwand. Einige der Schüler hatten Bleistift, Buntstifte und Zeichenblöcke parat, manche wurden während des Workshops selbst aktiv und zauberten lachende oder wütende Gesichter auf das zuvor weiße Papier.

Durch Wissensfragen aktiv miteingebunden

Während des Workshops wurden die Kinder durch kleine Aufgaben und Wissensfragen aktiv miteingebunden. Sie selbst zeigten sich während des Vormittags neugierig. Auf die Frage, wie lange Ulf K., bürgerlich Ulf Keyenburg, denn schon zeichnen würde, verriet der 48-Jährige: „Seit 34 Jahren zeichne ich jetzt schon, kann dafür aber kein Fußball spielen.“ Der Künstler, dessen Arbeiten sich besonders durch eine sehr klare und zuweilen auch sehr reduzierte Linie auszeichnen, wirkte bereits an verschiedenen Kinderbüchern mit und illustrierte unter anderem auch für die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Die junge Gina scheint besonders inspiriert. Stolz präsentiert sie ihren selbstgezeichneten bunten Roboter, dessen Sprechblase mit den Worten „Ich bin schlau“ ausgefüllt ist. Die Neunjährige: „Ich male oft und viel. Meine Cousine ist mein Vorbild, die ist Tätowiererin.“ Auch die gleichaltrige Rabije hat bereits mit ihren Buntstiften verschiedene Figuren aufs Blatt gebracht.

Mit kleinen Details neue Figuren zaubern

Der Profi zeigt den Mädchen und Jungen, wie man aus einem einfachen Blatt Papier ein kleines Heftchen erstellen kann. „Darin könnt ihr dann eure eigenen Comics zeichnen.“ Weiter präsentiert er den Schülern an einem Flipchart, wie sich ein einfaches Strichmännchen durch ein paar Handbewegungen in einen Jungen und in ein Mädchen verwandeln kann. Die Schüler dürfen über Kleidung und Frisur mitbestimmen. Es gibt mehrere Wortmeldungen per Handzeichen. „Adidas-Schuhe“ hört man einen jungen rufen. Eine Schülerin möchte, dass die weibliche Figur einen Rock und lockige Haare trägt.

Verschiedene Gesichter durch einfache Kreise

„Am Anfang hattet ihr zwei gleiche Formen. Daraus sind jedoch zwei unterschiedliche Charaktere entstanden. Ihr seht, mit kleine Details könnt ihr neue Figuren zaubern.“ Nach Aussage von Ulrich K. seien manche seiner Kinderbücher mit Texten versehen, andere würden gänzlich ohne Worte auskommen. „Ich denke, durch das Zeichnen hat man auch die Möglichkeit, über andere Ebenen als die herkömmliche Sprache zu lernen.“ Nachdem in der Turnhalle Tipps und Tricks vermittelt wurden, geht es in die einzelnen Klassenräume. Hier wird das Gelernte fleißig und mit Spaß umgesetzt. Aus einfachen Kreisen entstehen verschiedene Gesichter.

Schwerpunkt auf Kunst und Kultur gesetzt

Die Schulleiterin Martina Sundheim: „Wir versuchen den Schwerpunkt an unserer Schule auf Kultur und Kunst zu setzen. Ich halte das auf jeden Fall für sehr wichtig für die Entwicklung und auch in unserer Gesellschaft.“ So hat die Schulleiterin auch am heutigen Vorlesetag etwas Kulturelles organisiert. Das Team der schuleigenen Bücherei liest in den Klassen aus verschiedenen Büchern vor.

Das NRW Kultursekretariat Wuppertal bietet gemeinsam mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh Lesungen und Workshops mit außergewöhnlichen NRW-Autoren an. Dieses Angebot zur Lese- und Literaturförderung mit dem Titel „Werkproben“ richtet sich in erster Linie an Schulen und Literaturveranstalter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben