Fans

Anzeigen nach Schalke-Spiel wegen Körperverletzung

Vor und nach dem Spiel von Schalke 04 gegen Union Berlin in der Veltins Arena musste die Polizei wegen gewalttätiger Fans einschreiten.

Vor und nach dem Spiel von Schalke 04 gegen Union Berlin in der Veltins Arena musste die Polizei wegen gewalttätiger Fans einschreiten.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gelsenkirchen.  Im Rahmen des Schalke-Spiels am Freitagabend musste die Polizei Gelsenkirchen mehrere Strafverfahren einleiten. Es ging auch um Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor und während und nach der Begegnung in der ersten Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und 1. FC Union Berlin am Freitag, 29. November, musste die Polizei Gelsenkirchen insgesamt neun Strafverfahren einleiten, unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzungsdelikten und Abbrennen von Pyrotechnik. Mit Spielbeginn wurde Pyrotechnik in der Nordkurve gezündet. Darüber hinaus leitete die Polizei zwei weitere Strafverfahren wegen Körperverletzungen ein.

In der Nachspiel- und Abreisephase fertigten Polizisten fünf Strafanzeigen wegen diverser Delikte, unter anderem Beleidigungen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Kurz vor Mitternacht zogen Mitglieder einer Schalker Fangruppierung, die auf dem Weg zu ihrem Vereinsheim waren, alle Notbremsen in der für sie bereitgestellten Sonderbahn. Somit musste die Bahn unterirdisch kurz vor der Rheinelbe-Haltestelle stoppen. Die Fangruppierung entfernte sich zu Fuß noch vor Eintreffen der Polizei. Videoaufzeichnungen wurden angefordert und Strafverfahren eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben