Türkei

Essener boykottieren Empfang des türkischen Generalkonsuls

Ahmet Faik Davaz ist stellvertretender Generalkonsul. Nach den Absagen betont er: „Ich bin daran interessiert, dass wir weiterhin im Dialog bleiben.“

Foto: Kerstin Kokoska

Ahmet Faik Davaz ist stellvertretender Generalkonsul. Nach den Absagen betont er: „Ich bin daran interessiert, dass wir weiterhin im Dialog bleiben.“ Foto: Kerstin Kokoska

Essen.  Der Empfang des türkischen Generalkonsuls in Essen anlässlich des Nationalfeiertages wird von immer mehr Persönlichkeiten aus Essen boykottiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Empfang des türkischen Generalkonsuls in Essen anlässlich des Nationalfeiertages wird von immer mehr Persönlichkeiten boykottiert. Nach

Uri Kaufmann, dem Leiter der Alten Synagoge Essen, erklärte am Mittwoch auch der Essener CDU-Chef Matthias Hauer (MdB), dass er dem Empfang im Hotel Bredeney demonstrativ fernbleiben werde.

Am Donnerstag hagelte es weitere Absagen – von Awo-Geschäftsführer Oliver Kern, dem grünen Ratsherrn Walter Wandtke und einem pensionierten Staatsanwalt.

Auch Awo-Chef Kern und Grünen-Politiker Wandtke sagen ab

Awo-Chef Kern prangert den Demokratieabbau in der Türkei an: „Gerade als Vertreter der Awo, die sich auf freiheitliche und demokratische Werte beruft, sehe ich die Entwicklung des Landes, das von Präsident Recep Tayyip Erdogan autokratisch regiert wird, äußerst kritisch.“

CDU-Chef Matthias Hauer schreibt: „Der Weg, den die türkische Regierung beschritten hat, macht mir eine Teilnahme an Ihrem Empfang unmöglich.“ Erdogans Vorgehen seit dem versuchten Putsch sei „inakzeptabel und zutiefst kritikwürdig“. Walter Wandtke kritisiert vehement „Verhaftungen aufgrund willkürlicher Anschuldigungen und Massenentlassungen vieler tausend Menschen in Schulen, in der Justiz und anderen staatlichen Bereichen“.

Konsulat nimmt Absagen zur Kenntnis

Ahmet Faik Davaz, der stellvertretende Generalkonsul, wollte die zunehmenden Absagen nicht kommentierten. „Ich nehme sie zur Kenntnis“, sagte der Diplomat dieser Zeitung. Überrascht scheint man im Generalkonsulat über die Absagen angesichts der aktuellen deutsch-türkischen Spannungen nicht zu sein. Davaz betont aber: „Ich bin daran interessiert, dass wir weiterhin im Dialog bleiben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik