Hotelbau

So schnell wächst das neue Hotel auf Zeche Zollverein

Ein Modul für das neue Hotel hängt noch den Haken des Krans. Auf dem Gelände der Zeche Zollverein, an der Bullmannaue/Martin-Kremmer-Straße entsteht in Modulbauweise ein neues Hotel.

Ein Modul für das neue Hotel hängt noch den Haken des Krans. Auf dem Gelände der Zeche Zollverein, an der Bullmannaue/Martin-Kremmer-Straße entsteht in Modulbauweise ein neues Hotel.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   In nicht einmal zwei Wochen ist der Rohbau für das neue „Friends“-Hotel auf Zollverein fertig. Was den Bau so schnell gemacht hat.

Bedächtig zieht der gelbe Spezialkran den in schwarze Folie gepackten Bauklotz in die Höhe. Was da gerade am Haken hängt, sind zwei Zimmer und ein Stück Hotelflur. 14 Tonnen schwer – das ist mehr, als zwei ausgewachsene Elefantenbullen auf die Waage bringen.

Modul um Modul stapelt der Kran so neben- und aufeinander. Aus der Ferne wirkt es, als würde er Legoklötzchen ineinander schachteln. Als er am Samstag alle Module verbaut hatte, war der Rohbau für das neue Hotel auf Zollverein fertig. Und das in einer rasenden Geschwindigkeit.

Vor anderthalb Wochen nämlich war hinter der Wagenumlaufhalle und dem Förderturm auf Schacht 1/2/8 nur die graue Bodenplatte zu sehen. Bis die Firma Alho aus dem Siegerland am 3. Januar mit den in ihren Produktionshallen vorgefertigten Fertigbaumodulen anrückte. Insgesamt sind es 56 Bau-Klötze, aus denen das neue Hotel zusammengesetzt ist.

Hotel auf Zollverein wird 67 Zimmer haben

Der Zeitplan für den Neubau ist sportlich, denn im Sommer soll das Hotel mit seinen 67 Zimmern fertig sein. Allein das habe für die Modulbauweise gesprochen, die deutlich schneller und in dem Fall auch kostengünstiger ist als ein konventioneller Bau. Der das sagt, ist Steffen Glück vom Essener Immobilienentwickler Kölbl Kruse. Er ist für das Projekt zuständig.

Glück steht im künftigen Hotelfoyer – ein Atrium mit der freistehenden Betontreppe in der Mitte. Auch die bodentiefen Fenster sind schon vom Werk her eingebaut und geben den Blick nach draußen frei auf die sanierte Wagenumlaufhalle mit ihrer roten Klinkerfassade. In den oberen Etagen werden die Gäste künftig einen noch beeindruckenderen Blick auf die Zechenlandschaft Zollverein haben, die selbst an diesem trüben, regnerischen Freitag etwas Malerisches hat.

Friends-Gruppe gibt erste Einblicke auf Facebook

Trotz der Standardbauweise nach dem Motto quadratisch, praktisch, gut soll das Hotel innen eine individuelle Einrichtung und damit Handschrift bekommen. Dafür steht der künftige Betreiber, die familiengeführte Hotel-Gruppe Friends. Sie hat schon mehrere Design-Hotels konzipiert und die Innengestaltung auf den jeweiligen Standort abgestimmt.

Dass das Haus auf Zollverein dabei die Zechengeschichte mitaufnehmen wird, dürfte als sicher gelten. Auf der Facebook-Seite „hotel friends zeche-zollverein“ gibt Eigentümer Haakon Herbst mit seiner Frau Irene Bakker zumindest schon erste Einblicke wie die ornamentalen Bodenfliesen für die Familiensuite oder die Farbe für die vorgeschriebene Klinkerfassade des Baus. Und Steffen Glück verrät schon mal, dass sie in der Lobby gerade den Einbau eines freistehenden Gaskamins noch mit einplanen.

Im ersten Hotel auf Zollverein sollen künftig nicht nur Touristen einchecken. Haakon Herbst setzt auch auf Geschäftsreisende, wie er im September vergangenen Jahres in einem Gespräch bereits ankündigte. Deshalb gehören zum Hotel auch ein großer Konferenzraum und Besprechungsräume.

Während sich Steffen Glück derzeit nicht recht festlegen will, wann das Hotel genau eröffnet, ist Haakon Herbst da schon deutlich verbindlicher: Auf der Facebook-Seite schrieb er am 13. Dezember 2018: noch 175 Tage bis zur Eröffnung. Das wäre dann Anfang Juni.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben