Gastrokolumne

Russische Spezialitäten aus Babuschkas Küche in Essen

Russische Küche: Mitarbeiterin Margarita Litvak im Restaurant „Babuschkas Kitchen“ in Altenessen.

Russische Küche: Mitarbeiterin Margarita Litvak im Restaurant „Babuschkas Kitchen“ in Altenessen.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen.  Babuschkas Kitchen in Altenessen sammelt mit guter Weinauswahl und fairen Preisen Pluspunkte. Spezialitäten aus Russland stehen auf der Karte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Na, das nennen wir mal innovativ! Ich für meinen Teil könnte jedenfalls nicht sagen, wann und wo ich in Essen mal russische oder ukrainische Speisen serviert bekommen habe. Die Küche ist uns fremd und so sind wir umso mehr gespannt, was uns „Babuschkas Kitchen“ zu bieten hat.

Spannend ist allein schon die Adresse – fernab vom hippen Szeneviertel der Stadt hat Babuschkas Kitchen ihre Heimat in Altenessen; in einem charmanten Jugendstilhaus inmitten eines Wohngebiets. Die Einrichtung ist ein wenig geprägt vom barocken Stil der Zaren, gepaart mit etwas Kitsch wie die Ma­trjoschka-Püppchen oder die Spitzengardinen an den Fenstern.

Das Besteck mit den zarten Ornamenten sowie die Zuckerdosen mit Zwiebelmuster bilden einen stimmigen Stilbruch zu den schlichten Holztischen.

Spezialitäten und trockenes Brot

So konsequent das Interior, zeigt sich dann auch die Speisenauswahl. Von der ukrainischen Rote-Beete-Suppe „Borschtsch“ (6,90 Euro) haben wir schon mal gehört, gegessen haben wir sie bis dato aber noch nicht. Lecker ist sie, wenn auch der Geschmack eher an eine Tomatensuppe erinnert.

Der gemischte Vorspeisenteller (9,90 Euro) überzeugt hingegen nur mäßig. Das eingelegte Gemüse bekommt der Italiener besser hin, und das Brot ist leider recht trocken. Lob geht dafür aber an die salzigen Sprotten.

Am Zanderfilet gibt es nichts zu kritisieren

Nach einer angemessenen Wartezeit bringt uns die aufmerksame Kellnerin unsere Hauptgerichte. Meine Begleitung hat an dem Zanderfilet mit gebackenen Kartoffeln und Salatbeilage (15,90 Euro) nichts auszusetzen, ich an dem „Kiewer Kotelett“ (14,90 Euro) ein Hähnchenfilet in Panade, eigentlich auch nicht. Geschmacklich ist alles ganz okay. Schade allerdings, dass aus der Gemüsebeilage beim Hähnchenfilet nur ein Salat wurde, statt - wie in der Karte offeriert - „Gemüse der Saison“.

Pluspunkte verleihen wir Babuschkas Kitchen auf jeden Fall für die gute Weinauswahl zu sehr fairen Preisen. Das Essen, das aus Babuschkas Küche kam, war gut; alles in allem hätten wir uns jedoch etwas mehr Würze bei den Speisen gewünscht. Ambiente, Einrichtung, Service, Preis-Leistungsverhältnis und die Terrasse im Innenhof sind durchaus einen Besuch wert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben