Krimi-Serie

RTL-Serie „Die Klempnerin“ wird ab August in Essen gedreht

Polizeipsychologin Mina Bäumer (Yasmina Djaballah) erstellt in der Serie „Die Klempnerin“ für die Essener Polizei Täterprofile und betreut Oper.

Foto: MG RTL D / Frank Dicks

Polizeipsychologin Mina Bäumer (Yasmina Djaballah) erstellt in der Serie „Die Klempnerin“ für die Essener Polizei Täterprofile und betreut Oper.

Essen.   Als Polizeipsychologin ermittelt Schauspielerin Yasmina Djaballah in Essen. Gedreht wird „Die Klempnerin“ am Baldeneysee und auf Zollverein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Seifenoper „Alles was zählt“ spielt nun eine weitere Serie des Senders RTL in Essen. Mit Schlittschuhläufern hat „Die Klempnerin“ allerdings nichts zu tun – mit verstopften Rohrleitungen aber auch nicht. Mina Bäumer (Yasmina Djaballah) ist Polizeipsychologin und kümmert sich um das Seelenwesen von Opfern und Zeugen. In Essen wird unter anderem am Baldeneysee und auf dem Zechengelände von Zollverein gedreht.

Mina Bäumer geht als Polizeipsychologin künftig im Essener Präsidium ein und aus. Die Beamten an der Büscherstraße müssen jedoch keine Angst vor den anrollenden Fernsehteams haben. Das Präsidium der neuen RTL Serie „Die Klempnerin“ steht in Köln.

„Aus logistischen und produktionstechnischen Gründen wurde sich für eine Räumlichkeit in Köln-Kalk entschieden“, sagt Ernst Rudolf aus der Kommunikationsabteilung von RTL Fiction. Die Stadt am Rhein ist die Heimat vieler Produktionsfirmen und TV-Sender.

Vorerst sind zehn Folgen geplant

Ein Teil der vorerst zehn Folgen wird dennoch in Essen gedreht. „Der Charakter der Stadt passt perfekt zur Hauptrolle. Einer Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht“, sagt Rudolf.

Ab Mitte August bis Mitte September tummeln sich Schauspieler und Team unter anderem am Baldeneysee und auf Zollverein. „Es gibt grüne und interessante Orte im Ruhrgebiet. Die Stadt hat viele Geschichten, die noch nicht erzählt wurden“, findet Ernst Rudolf.

Serie startet voraussichtlich im Frühjahr 2019

In welche Geschichten die alleinerziehende Mutter hineinrutscht, verraten der Sender und die Produktionsfirma Amalia Film noch nicht. Dafür, dass es bei der Serie zur Sache geht, spricht Hauptautor Boris von Sychowski. Er ist für die Geschichten von „Alarm für Cobra 11“ verantwortlich. „Es wird mehr Action geben, als in den anderen Serien der Fiction-Offensive“, sagt Rudolf. Die anderen Serien, das sind zum Beispiel „Beck is back!“, „Lifelines“ oder „Sankt Maik“ – alle liefen Anfang des Jahres im Fernsehen an.

„Die Klempnerin“ geht voraussichtlich im Früherjahr 2019 an den Start und ist eine sogenannte Crimedy, eine Mischung aus Krimi und Komödie. „Die Serie soll nicht zu ernst sein und den Zuschauern ein gutes Gefühl geben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik