Fahndung

Polizei sucht Zeugen nach sexueller Belästigung in der S9

In der S9 soll es am Freitagabend zu einem Vorfall sexueller Belästigung gekommen sein.

In der S9 soll es am Freitagabend zu einem Vorfall sexueller Belästigung gekommen sein.

Foto: DB AG

Essen.   Die Bundespolizei sucht einen Mann, der sich am Freitagabend in der S9 vor den Augen einer 25-Jährigen auf Essen selbst befriedigt haben soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bundespolizei sucht Zeugen einer sexuellen Belästigung, die sich am Freitagabend (22. Februar) in der S-Bahn 9 abgespielt haben soll.

Eine 25-jährige Essenerin war gegen 19.51 Uhr von Gelsenkirchen-Buer-Nord nach Essen unterwegs. Beim Halt des Zuges in Bottrop soll sich ein ihr unbekannter Mann zu der Frau gesetzt haben. Kurz darauf soll der Mann begonnen haben, sich selbst zu befriedigen. Dabei soll der Unbekannte immer wieder den Blickkontakt zu der Essenerin gesucht haben.

Polizei ordnet Sicherung der Videoaufzeichnung an

Andere Reisende wurden auf das Verhalten des Mannes nicht aufmerksam. Im Essener Hauptbahnhof verließ die sichtlich geschockte 25-Jährige den Zug und begab sich zur Bundespolizeiwache.Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung ein, ordnete die Sicherung der Videoaufzeichnungen aus dem Zug an.

Zudem sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf den Tatverdächtigen geben können. Der wird als 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er soll einen Drei-Tage-Bart getragen haben, etwa 1,80 Meter groß sein und arabisch aussehen. Auffällig waren seine große Nase und kurze schwarze Haare. Zur Tatzeit trug er einen grauen Pullover, eine weiße Motorrad-Lederjacke, rote Sneakers und eine blaue Jeanshose.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer Tel.: 0800 6 888 000 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben