Veranstaltungsreigen

Kulturpfadfest geht in Essen erstmals auch unter Tage

Ulrike Vetter (li.), Projektleiterin im Kulturbüro, und die künstlerische Leiterin Silke Seibel haben das 16. Essener Kulturpfadfest konzipiert. Foto:Ulrich von Born

Ulrike Vetter (li.), Projektleiterin im Kulturbüro, und die künstlerische Leiterin Silke Seibel haben das 16. Essener Kulturpfadfest konzipiert. Foto:Ulrich von Born

Essen.  Programm umfasst Konzerte, Lesungen und Street Dance. Zu den mehr als 20 Veranstaltungsorten gehört erstmals auch eine U-Bahn-Haltestelle.

Als Essen in diesem Jahr Grüne Hauptstadt Europas wurde, mag mancher zunächst sein blaues Wunder erlebt haben. Beim Kulturpfadfest am 7. Juli wird das Zusammenspiel beider Farben noch intensiviert. „Mein Blau ist Dein Grün“ heißt das aktuelle Motto.

Das Kulturpfadfest, sonst traditionell Anfang Juni, findet in diesem Jahr einen Monat später statt, da es zum ursprünglich geplanten Termin mit dem WDR und seiner langen Nacht in Essen kollidiert wäre. Am 7. Juli präsentiert die Essener Kulturszene nun an mehr als 20 Veranstaltungsorten zwischen Pferdemarkt und Bismarckstraße einen künstlerischen Vielseitigkeits-Parcours mit Musik, Tanz und Literatur, während zeitgleich das Open-Air-Konzert der Essener Philharmoniker im Stadtgarten unter der Regie der NRW-Landesregierung läuft. Die feiert ihre traditionelle „NRW-Sommernacht“ an diesem Abend ebenfalls in Essen.

Botanik-Experte berichtet über sein „fabelhaftes Pflanzenjahr 2017“

Grüne Akzente gibt es aber auch anderswo. In der Zentralbibliothek berichtet Botanik-Experte Jürgen Feder über sein „fabelhaftes Pflanzenjahr 2017“. In der Buchhandlung Proust betreibt Beate Scherzer eine poetische und musikalische Vogelkunde mit Kleiber, Spatz und Specht (17.30 und 18.30 Uhr), während in der Lichtburg das international gefeierte Street Dance Duo „2Mann.Zelt“ um 23 Uhr zur spektakulären Performance aufläuft. „Green Blues“ heißt das farblich abgestimmte Programm der Vize-Europameister, mit deren Show die künstlerische Leiterin Silke Seibel insbesondere auch junge Leute auf den Kulturpfad locken will. Die exklusive Vorstellung ist eine der wenigen Veranstaltungen, die mit 5 Euro Eintritt zu Buche schlägt.

Umsonst und draußen ist dank großzügiger Sponsoren-Unterstützung beim Streifzug zwischen Kreuzeskirche, Dom und Aalto-Theater ansonsten vieles zu entdecken. Auf dem Burgplatz sorgt das deutsch-türkische Oriental Jazz-Trio mit der preisgekrönten Jazz- und Weltmusik-Klarinettistin Anette Maye für besondere Klänge. Ordentlich auf die Tuba drücken dort die Walking Blues Prophets, während die Tanz-Performance des Theater Total ab 22 Uhr „über Stock und Stein“ geht.

Spielort von „Dramapanorama“ in der Südhalle des Hauptbahnhofs

In der Südhalle des Essener Hauptbahnhofs geht das Kulturpfadfest erstmals unter Tage. Der riesige Raum mit der imposanten Wandgestaltung von Otto-Georg Liebsch wird ab 18.30 Uhr Spielort von „Dramapanorama“. Die von der Essener Waldorfschülerin Sophia Crüsemann konzipierte Kunst- und Musikperformance wird von einer Kunstaktion des Essener Kreativen Gigo Propaganda mit Flüchtlingen begleitet.

Essens Kirchen werden an diesem langen blauen Abend ebenfalls zu besonderen Konzertorten. In der Marktkirche erklingt mit dem Ensemble Vollklang und Hora Decima mehrchörige Musik des Barock (19/20/21 Uhr). In der Kreuzeskirche geht es ab 21 Uhr gemeinsam „singend in die blaue Nacht“. Während in der Erlöserkirche mit !Add One“ das kleinste Vokalorchester der Welt die Stimme erhebt (20 Uhr) und die Alte Synagoge für musikalische Rückkopplungen sorgt (20/21.30 Uhr).

Mehr Hinweise und Anmeldungen zu den Themenführungen in „Taubenblau“ oder „Smaragdgrün“: www.kulturpfadfest-essen.de

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik