Siegesfeier

Iraker veranstalten Siegesfeier vor Essener Marktkirche

So werben die Iraker in Essen für die „Siegesfeier“ an diesem Samstag vor der Marktkirche.
        

Foto: OH

So werben die Iraker in Essen für die „Siegesfeier“ an diesem Samstag vor der Marktkirche.         Foto: OH

Essen.   Nach der Befreiung von Mossul treffen sich Iraker in Essen diesen Samstag zur Siegesfeier. Dafür haben sie den Platz vor der Marktkirche gewählt.

Mitten in der Essener City – im Bereich Porschekanzel/Marktkirche – wollen im Ruhrgebiet lebende Iraker an diesem Samstag den Sieg über den IS im nordirakischen Mossul feiern. Die Essener Polizei hat diese Veranstaltung genehmigt.

Es wird mit 50 bis 80 Personen gerechnet, die Siegesfeier soll nach Angaben der Organisatoren von 14 bis 17 Uhr dauern. Laut Polizei veranstaltet die „Irakische Sozial- und Kulturgemeinde e.V.“ die Siegesfeier. Der Veranstalter wirbt in E-Mails für die „Siegesfeier in Essen“. Ein Foto zeigt die Stadt Mossul sowie schwerbewaffnete Soldaten der irakischen Armee mit der Landesfahne und triumphierende irakische Milizen. Triumphierend heißt es dort: „Mossul ist vom ISIS befreit.“

Eigenen Angaben zufolge ist die „Irakische Sozial- und Kulturgemeinde“ seit 2002 ein eingetragener Verein in Essen. Er sei durch irakische Migrantinnen und Migranten gegründet worden, heißt es beim Infoportal der Essener Migrantenorganisationen. „Unser Zweck ist die Integration in die deutsche Gesellschaft“ betonen sie. Ihr Vorsitzender ist Majid Al Taei. Die Polizei werde die Veranstaltung im Blick haben, so eine Sprecherin.

Auch interessant
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik