Theaterpädagogik

„Goldstücke“-Festival mit 600 Schülern in Essen gestartet

Eine Szene aus dem letzten Jahr: Schüler beim „Goldstücke“-Festival.

Foto: STEFAN AREND

Eine Szene aus dem letzten Jahr: Schüler beim „Goldstücke“-Festival. Foto: STEFAN AREND

Essen.   In der Weststadthalle präsentieren bis 22. Juni 600 Schüler von Haupt-, Förder-, Gesamt- und Realschulen ihre Theaterarbeiten.

15 Schulen beteiligen sich am Theaterpädagogik-Festival „Goldstücke“, das in dieser Woche in der Weststadthalle angefangen hat. Bis Donnerstag, 22. Juni, zeigen Kinder und Jugendliche, was sie in Theater-Schulprojekten auf der Bühne erarbeitet haben. Mehr als 600 Kinder und Jugendliche aus Grund-, Gesamt-, Förderschulen, Hauptschulen und des Unesco-Aufbaugymnasiums präsentieren Inszenierungen – es geht um Glück, Freundschaft, Schulalltag, Handys, Superhelden und Märchenfiguren. Auch eine Klasse des Franz Sales Hauses macht mit.

Theaterarbeit gilt als „Lernförderung“

Die Theaterarbeit an den Schulen ermöglicht der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) mit seinem Lernförder-Programm. „Durch die Theaterprojekte ist es möglich, eine ganzheitliche, interdisziplinäre Form der Lernförderung umzusetzen“, sagen die Veranstalter. Dazu werden Theater-, Tanz- und Musikpädagogen eingesetzt, die die Gruppen in den Schulen leiten und mit den Schülern die Aufführungsprojekte entwickeln. Durch die Arbeit in der Gruppe und die Aufführung auf der Bühne stärken die Kinder und Jugendlichen ihr Selbstbewusstsein, ihre Konzentrationsfähigkeit und erwerben Sozialkompetenzen – eine Basis für den weiteren Erfolg in vielen Lebensbereichen. Alle Aufführungen finden in der Weststadthalle statt. Der Eintritt ist frei.
Programm: www.goldstuecke-festival-essen.de.

>>> PROGRAMM DER NÄCHSTEN TAGE

Mo., 12. Juni, 10 Uhr: Unesco-Schule – „Maschallah“; Hauptschule an der Wächtlerstraße: „Klasse!“ (Werkschau)

Di., 13. Juni, 10 Uhr: Realschule Überruhr – „The Wonderland“; Kästner-Gesamtschule: „Wir halten zusammen“

Mi., 14. Juni, 10 Uhr: Astrid-Lindgren-Schule – „Pippi Langstrumpf“, Die Welt von Astrid Lindgren“. 14 Uhr: Erich Kästner-Gesamtschule: „Handymania“, „Schneefrittchen“

Mo., 19. Juni, 10 Uhr: Gertrud-Bäumer-Realschule – „Der Kampf ums Leben“, „Ensemble Freischwimmer“

Weitere Aufführungen und Termine bis Donnerstag, 22. Juni.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik