Einschulungstermin

Für spätere Einschulung: Petition hat genügend Stimmen

Sechs Jahre alt sollen i-Dötzchen sein - und nicht jünger.

Sechs Jahre alt sollen i-Dötzchen sein - und nicht jünger.

Essen.   In zwölf Tagen hat die Initiative einer Essenerin für einen Stichtagswechsel bei der Einschulung die nötigen Stimmen erhalten. So geht’s weiter.

Nach nur zwölf Tagen hat die landesweite Initiative einer Essener Mutter, den Einschulungs-Stichtag für Grundschüler nach vorne zu verlagern, die nötige Anzahl an Unterstützern erhalten.

Erforderlich für die Petition waren 29.000 Unterzeichner im Internet. Dafür hatte die Initiative, die Anfang Februar von Sylvia Montanino (41), einer Buchhalterin aus Essen, gestartet worden war, Zeit gehabt bis Anfang August. Jetzt, Mitte Februar, haben bereits 36.500 Bürger dafür gestimmt, dass der Stichtag vorgezogen wird. Die Folge wären weniger Fünfjährige, die die ersten Schulklassen besuchen.

„Es ist phantastisch“

„So viele Menschen sind Feuer und Flamme für dieses Thema“, stellt Sylvia Montanino fest. Die Mutter einer dreijährigen Tochter sagt begeistert: „Es ist phantastisch. Wir sind viele und werden immer mehr.“

Wie geht es jetzt weiter? „Alle Landtagsabgeordneten haben jetzt die Möglichkeit, eine Stellungnahme zu hinterlassen“, erklärt Sylvia Montanino. Die Internet-Seite „Open Petition“, auf der die Initiative gestartet worden war, hat sämtliche Landespolitiker per Mail informiert. Die Stellungnahmen werden online für alle Nutzer sichtbar sein.

Später – ein Zeitpunkt steht noch nicht fest – soll die Petition dann beim zuständigen Ausschuss eingereicht werden. „Das wird nicht übereilt geschehen“, kündigt Sylvia Montanino an. „Wir möchten allen Seiten noch mehr Zeit geben, sich mit dem Thema zu befassen.“

Sie plant auch, die Petition symbolisch an Mitglieder des NRW-Bildungsministeriums zu übergeben. Das hatte sich bis zuletzt unbeweglich gezeigt: „Der Einschulungsstichtag ist schulgesetzlich geregelt und es gibt keine Bestrebungen, Änderungen vorzunehmen“, hieß es nach dem Start der Petition aus dem Schulministerium.

30. Juni statt 30. September als Stichtag

Die Initiative will, dass der 30. Juni wieder zum Einschulungs-Stichtag eines Jahres wird. Nur Kinder, die bis zu diesem Datum sechs Jahre alt werden, sollen im Sommer des gleichen Jahes in die erste Klasse kommen. Derzeit gilt der 30. September - die Folge: Unter den i-Dötzchen sind viele Fünfjährige. Wenn Eltern ihr Kind ein Jahr zurückstellen möchten, müssen dafür aufwändige ärztliche Untersuchungen eingeleitet werden. Bis 2008 galt in NRW der 30. Juni. Dann wurde er schrittweise nach hinten verlegt, sollte ursprünglich sogar mal bis Dezember geschoben werden.

Ob – trotz der großen Resonanz – die Petition erfolgreich ist, bleibt abzuwarten: Um den Stichtag zu ändern, müsste im Landtag eine politische Mehrheit für eine Gesetzesänderung stimmen. Ob es dazu kommt, ist derzeit völlig offen.

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben