Lichtkunst

Essen Light Festival schließt mit einem Besucherrekord

Ein beliebtes Fotomotiv beim diesjährigen Essen Light Festival: die beleuchtete Erdkugel über der Kettwiger Straße.

Ein beliebtes Fotomotiv beim diesjährigen Essen Light Festival: die beleuchtete Erdkugel über der Kettwiger Straße.

Foto: Julia Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  Das Lichtkunstfestival lockte 2019 rund 370.000 Besucher in die Innenstadt. Die städtische EMG sieht Essen damit bundesweit weit vorn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) verbucht das diesjährige Essen Light Festival als Erfolg. Mit 370.000 Besuchern, die zur vierten Auflage des Lichtspektakels kamen, sei der bisherige Rekord übertroffen worden. Mit diesen Besucherzahlen habe sich das Essen Light Festival zum zweitgrößten Lichtkunstfestival – hinter Berlin - in Deutschland entwickelt, teilte die EMG in ihrer Bilanz mit.

Eine Neuauflage im nächsten Jahr scheint auch bereits gesichert: „Unsere Partner haben signalisiert, dass wir diesen Erfolgsweg gemeinsam weiter gehen werden“, erklärte Richard Röhrhoff, Geschäftsführer der EMG,

An zehn Veranstaltungsabenden gab es in der Innenstadt 21 Lichtinstallationen und Videomappings zu sehen. Vor allem die zwei Wochenenden, insbesondere das lange Feiertags-Wochenende, lockten laut EMG zahlreiche Lichtkunst-Interessierte in die City. Lob kam von der Essener CDU: „Viele Besucher kamen nach Ladenschluss. Das ist neu. Und ein Zeichen dafür, dass Events auch unabhängig vom Shoppen in der Innenstadt funktionieren“, betonte Ratsherr Siegfried Brandenburg.

Am gestrigen Sonntag ging das Essen Light Festival nahtlos in die traditionellen Lichtwochen über. Sie locken mit stimmungsvollen Installationen bis 5. Januar 2020 in die Innenstadt. Neu ist in diesem Jahr beispielsweise eine begehbare Christbaumkugel am Grillo-Theater.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben