Ein Weltmeister fehlt – Helmut Rahn hat zum Beispiel kein Ehrengrab

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ehrengräber haben die ehemaligen Oberbürgermeister Albert Hache, Erich Zweigert (beide Ostfriedhof), Gustav Heinemann (Park-), Albert Holle, Wilhelm Nieswandt, Heinz Renner (Südwest-), Horst Katzor (Berg-) und Toussaint (Bredeney).

Hinzu gesellen sich die Bürgermeister der eingemeindeten Stadtteile: Joseph Breuer, Ludwig Soldan (beide Werden), Emil Hagmann (Heisingen), Paul Jaeger (Rüttenscheid/begraben auf dem Südfriedhof, Lührmannstraße), Wilhelm Kerckhoff (Altendorf/Gervinus-park), Carl Meyer (Stoppenberg/Friedhof am Hallo), Joseph Sartorius (Rellinghausen), Theodor Stankeit (Altenessen/Segerothpark) und Jakob Weber (Kray) sowie die ehemaligen zweiten Bürgermeister der Stadt, Artur Koenig und Heinrich Varnhorst (Ostfriedhof).

Bei den verdienten Bürgern finden sich neben den bereits genannten die Kunstfliegerin Thea Rasche, der Ingenieur Franz Dinnendahl, der Raumfahrt-Visionär Walter Hohmann, die Werdener Fabrikanten Julius Forstmann und Mathias Wiese, Oberleutnant Wilhelm Pielsticker, die Pfarrer Peter Jacobs und Wilhelm Weigle, die Architekten Fritz Schupp und Wilhelm Effmann, der Jurist Victor Niemeyer, die Stifter Claire Hennes, Otto Burau, Edmund Lührmann und Carl Sölling, der CDU-Politiker Heinrich Strunk und der Archäologe Hans Spaeth.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben