Die Siedlung aufgemöbelt Gagfah-Stiftung

Gagfah investiert in die Modernisierung des Bergmannsfeldes drei Millionen Euro.Mit Modellprojekt soll die Identifikation der Bewohner mit ihrem Umfeld gefördert werden

Ende 2006 hatte die Gagfah ihre Stiftung "Menschen und Wohnen" ins Leben gerufen und diese mit einem Vermögen von fünf Millionen Euro ausgestattet. Ihre Aufgabe sieht sie in der Förderung von Begegnungsstätten für junge Leute und Senioren, die Identifikation der Mieter mit ihrem Wohnumfeld soll gefördert werden. Jetzt ist die Stiftung in der Siedlung Bergmannsfeld aktiv geworden. Hier hat die Gagfah gewissermaßen ein "Heimspiel".

Im vergangenen Jahr erwarb sie in diesem Bereich 368 Wohnungen in 30 Häusern von der LEG und investierte seit Mai drei Millionen Euro in die Modernisierung. Gleichzeitig ist das Bergmannsfeld Schauplatz eines von vier bundesweiten Modellprojekten, mit denen die Stiftung Hilfe zur Selbsthilfe anbietet.

50 000 Euro Stiftungsgelder fließen für unterschiedliche Zwecke in das Essener Projekt. So wird die Stelle eines Sozialpädagogen mitfinanziert, der für den Sozialdienst katholischer Frauen Stadtteilarbeit leistet. Gemeinsam mit den Bewohnern wurde ein 40 Jahre alter Spielplatz am Philosophenweg reaktiviert. "Da waren nur noch eine Rutsche und ein Sandfeld." Jetzt fühlen sich die Kinder dort wieder wohl. In Gesprächen mit den Mietern sind weitere Projekte zur Wohnumfeldverbesserung und kulturelle Angebote geplant.

Im Zuge der nächsten Monat abgeschlossenen Moderni-sierungen erhielten die Häuser neue Dächer, die Fassaden wurden eingedämmt und die Balkone saniert. Die 30 Häuser waren Ende der 60-er Jahre errichtet worden.

Diese "Aufmöblierung" kommt bei den Bewohnern offenbar gut an. Die Gagfah verzichtete darauf, die Modernisierungskosten auf die Miete umzulegen, gleichzeitig wird in der Siedlung deutlich weniger Energie verbraucht.

Roland Peters, stellvertretender Leiter des Gagfah-Regionalbereichs Essen, verweist darauf, dass sich die Leerstände im Bergmannsfeld seit Anfang des Jahres halbiert haben, aktuell sind 27 Wohnungen nicht belegt. Im Bergmannsfeld sind viele kinderreiche Familien zu Hause.

Sie und auch die älteren Menschen langfristig an das Wohnquartier zu binden und sie dabei mitreden zu lassen, ist das erklärte Ziel der Gagfah. Die Gagfah-Stiftung "Mensch und Wohnen" verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Das Stiftungsvermögen bleibt grundsätzlich ungeschmälert, finanziert werden die Projekte durch die Ausschüttungen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben