Newsblog

Corona in Essen: Welche städtischen Impfaktionen stattfinden

| Lesedauer: 18 Minuten
Corona in Essen: Die Stadt bietet weiter Impfaktionen an.

Corona in Essen: Die Stadt bietet weiter Impfaktionen an.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Die Stadt Essen bietet weiter Impfaktionen gegen Corona im Stadtgebiet an. Wo und wann sie nächste Woche stattfinden. Zum Corona-Blog.

  • Aktuelle Zahlen über Inzidenzen und Impfquoten finden Sie an dieser Stelle nicht.
  • Diesen Blog aktualisieren wir in unregelmäßigen Abständen.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Essen. Den Essen-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Mittwoch, 12. Juli

12.45 Uhr: Die Stadt Essen bietet in der dritten Juli-Woche zwei Impfaktionen gegen das Coronavirus an. Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren können sich dort ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung abholen.

  • Mittwoch, 20. Juli, von 16.30 bis 18:30 Uhr: Altenessen, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 23. Juli, von 12 bis 14 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Die Impfteams nutzen grundsätzlich einen mRNA-Impfstoff, teilt die Stadtverwaltung mit. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der Innenstadt für alle ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Impfstoff von Novavax an.

Mittwoch, 6. Juli

14.01 Uhr: Die Stadt bietet in der kommenden Woche Impfaktionen gegen Corona für Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren an:

  • Mittwoch (13.7.) von 16.30 bis 18.30 Uhr in Altenessen (Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27)
  • Samstag (16.7.) von 12 bis 14 Uhr in der Innenstadt (Theaterpassage, Rathenaustraße 2).

Verimpft werde grundsätzlich ein mRNA-Impfstoff, alternativ gibt es in der Theaterpassage den proteinbasierten Impfstoff von Novavax.

Montag, 20. Juni

17.05 Uhr: Aufgrund mehrerer Corona-Infektionen konnten die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) den Betrieb auf dem Recyclinghof Altenessen an der Lierfeldstraße am Montag (20.6.) nicht plangemäß aufrechterhalten. Der Hof musste bereits um 15 Uhr schließen, hieß es in einer Mitteilung am Nachmittag. Dank eines Notfallplans sei eine Öffnung am Dienstag (21.6.) aber wieder möglich: wie gewohnt von 7 bis 19 Uhr.

Dienstag, 31. Mai

13.22 Uhr: Die Stadt impft Fünf- bis Elfjährige in der kommenden Woche – am Samstag, 11. Juni, 12 bids 16 Uhr, Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27.

Weitere Impfaktionen für alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren:

  • Mittwoch, 8. Juni, 16:30 bis 18:30 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 11. Juni, 12 bis 14 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2
  • Samstag, 11. Juni, von 12 bis 16 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27

13.04 Uhr: Die Stadt Essen vergibt 7500 Gratis-Tickets für den Grugapark an besonders bedürftige Familien mit Kindern, die jünger sind als drei Jahre. Das gab die Verwaltung bekannt. Die Einzelheiten stehen hier.

Montag, 9. Mai

7.55 Uhr: Die Inzidenz in Essen liegt am Montag nach Angaben des RKI bei 415,9. Die Stadt verzichtet seit dem Wochenende darauf, täglich neue Zahlen zu veröffentlichen. Das bedeutet, dass es nur noch die tägliche Inzidenz gibt vom RKI, aber keine Angaben mehr über Corona-Patienten in den Krankenhäusern und andere Einzelheiten. Details stehen hier.

Donnerstag, 5. Mai

7.56 Uhr: Die Inzidenz sinkt beständig und liegt am Donnerstag bei 432,5.

Freitag, 29. April

8.40 Uhr: Die Inzidenz sinkt leicht und liegt am Freitag bei 602,1 (-59,1).

Donnerstag, 28. April

8 Uhr: Die Inzidenz in Essen ist um 67,8 gesunken und liegt am Donnerstag bei 661,2.

Mittwoch, 27. April

13.02: Die Inzidenz sinkt um knapp 80 und liegt am Mittwoch bei 729,0.

Dienstag, 26. April

8.26 Uhr: Die Inzidenz steigt stark an und wächst von Montag auf Dienstag um 91,2 auf 808,4. Es ist damit zu rechnen, dass dieser Trend anhält, denn während der Osterfeiertage sind vermutlich weniger Infektionen gemeldet worden als sonst.

Montag, 25. April

8 Uhr: Die Inzidenz sinkt von Sonntag auf Montag ganz leicht um -0,2 und liegt somit bei 712,2. Der deutliche Unterschied zum Beginn der Osterwoche (Inzidenz am vergangenen Dienstag: 380,7) liegt wohl weniger darin, dass tatsächlich mehr Bürgerinnen und Bürger seitdem infiziert wurden. Es ist eher davon auszugehen, dass wegen der Osterfeiertage nur sehr wenige Fälle gemeldet bzw. gemeldete Fälle übertragen wurden. Entsprechend stark ist seit dem Ende von Ostern die Inzidenz wieder in die Höhe geschnellt.

Nach 13 Monaten mit Schnell- und PCR-Tests an Schulen endet jetzt die Zeit der Testungen an den Schulen – ab heute, Montag, gibt es keine anlasslosen Tests mehr. Wie sehen das die Essener Schulen? Hier geht’s zum Artikel.

Sonntag, 24. April

9.31 Uhr: Die Inzidenz liegt am Sonntag bei 717,4, steigt also deutlich, wenn man sich den Wochenverlauf betrachtet (am Mittwoch lag die Inzidenz bei 454).

Freitag, 22. April

16.40 Uhr: Ab sofort gibt es in Kitas keine Testungen mehr auf das Coronavirus. Die Landesregierung hat die Bereitstellung von Antigen-Schnelltests zum 22. April eingestellt. Die Stadt Essen meldete gestern, dass damit ab sofort auch für Kindergartenkinder in Einrichtungen keine verpflichtenden Tests mehr stattfinden. Eltern könnten ihre Kinder „jedoch auf freiwilliger Basis testen lassen“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Es gebe für die Zukunft keine Pläne, Selbsttest kommunal zu organisieren und zu finanzieren, so die Stadtverwaltung. Weitere Informationen stellt die Stadt Essen hier bereit.

7.41 Uhr: Die Inzidenz in Essen steigt weiter und liegt am Freitag bei 603,5 (+97,9). Weil die Nachfrage nach Impf-Angeboten weiter abnimmt, reduziert die Stadt entsprechend ihr Angebot. Einzelheiten lesen Sie hier.

Donnerstag, 21. April

7.04 Uhr: Die Inzidenz steigt an und liegt am Donnerstag bei 505,7 (+51,7). Wegen Omikron schließt das Krupp-Krankenhaus in Rüttenscheid seine Gynäkologie bis 25. April. Einzelheiten stehen hier.

Mittwoch, 20. April

7.15 Uhr: Nach Ostern ist die Inzidenz in Essen rapide gefallen - was vermutlich nicht mit weniger Neuinfektionen zu tun hat, sondern mit weniger Daten-Übertragungen rund um die Osterfeiertage. So lag die Inzidenz am 19. April auf einem neuen Tiefstwert von 380,7 (niedrigster Stand seit Anfang Januar, also vor dem Beginn der Omikron-Welle), stieg zum 20. April aber wieder leicht an auf aktuell 454,0 (+73).

Freitag, 15 April

18.10 Uhr: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gefallen und liegt nun bei einem Wert von 607,8. Allerdings meldet das RKI auch keine neuen Coronainfektionen für Essen an diesem Freitag. Deswegen liegt der tatsächliche Wert wohl deutlich höher.

Das RKI meldet generell zu den Zahlen im deutschlandweiten Dashboard: „Bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen ist zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann.“

8.00 Uhr: Der Betreiber des privaten Impfzentrums am Hauptbahnhof, Haschmatullah Zazai, macht darauf aufmerksam, dass er über die Ostertage durchgängig von 11 bis 18 Uhr geöffnet hat – eine Ausnahme bilde nur der Karfreitag, heute wird demnach nicht geimpft.

Donnerstag, 14. April

7.45 Uhr: Das Robert Koch-Institut meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz von 753,9.

Mittwoch, 13. April

8.11 Uhr: Das RKI weist für Essen eine Inzidenz von 770,9 aus. Aktuell am häufigsten betroffen sind von einer Coronainfektion nach Angaben der Stadt:

  • 30- bis 39-Jährige: 1646
  • 20- bis 29-Jährige: 1431
  • 50- bis 59-Jährige: 1314

Freitag, 8. April

8.45 Uhr: Die Inzidenz liegt bei 763,7, ist im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen (+55,1).

Mittwoch, 6. April

7.31 Uhr: Die Inzidenz sinkt weiter deutlich und liegt mit 724,6 auf dem Niveau von Mitte Januar (18. Januar: 723) – das war, als Omikron so richtig Fahrt aufnahm und die Werte in die Höhe schossen. Die bislang höchste registrierte Inzidenz in Essen gab es übrigens am 7. Februar mit 1961.

Dienstag, 5. April

8.02 Uhr: Die Inzidenz in Essen sinkt weiter und liegt am Dienstag bei 812,5. Das ist der niedrigste Wert seit 7. März, also etwa einem Monat.

Warum die Uni Duisburg-Essen die Maskenpflicht beibehält, steht hier.

Montag, 4. April

9.19: Die Inzidenz in Essen schwankt rund um die 900 und liegt am Montag bei 862,4. Der Wert ist somit um 64,7 gesunken. Es ist der erste Tag des Endes der Maskenpflicht an Schulen: Trotzdem tragen die meisten Kinder und Jugendlichen weiter eine Maske. Hier geht es zu den Details.

Sonntag, 3. April

11.15 Uhr: Es ist ein Auf und Ab: Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 927,2 für Essen. Innerhalb einer Woche zählt das RKI in Essen 5400 neue Fälle.

Samstag, 2. April

10.58 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 885,1 für Essen. Binnen eines Tages kamen 871 Neuinfektionen dazu.hier.

Freitag, 1. April

7.27 Uhr: Die Inzidenz liegt in Essen am Freitag bei 918,9 (+31,4). Wie der Essener Einzelhandel mit dem flächendeckenden Wegfall der Maskenpflicht umgeht, lesen Sie hier. Was sich außerdem die Essener Kulturbetriebe von den Lockerungen der Coronaregeln erhofft, steht hier.

Donnerstag, 31. März

8.22 Uhr: Die Inzidenz steigt leicht an, liegt aber weiter unter 900. Das RKI meldet einen aktuellen Wert von 887,5 (+16,7).

Mittwoch, 30. März

7.51 Uhr: Die Inzidenz in Essen sinkt weiter ab und liegt am Mittwoch bei 870,9 (-44,0). Die Krankenhäuser verlegen Operationen wegen Omikron, doch von einer akuten Notlage in den Kliniken kann noch keine Rede sein. Die Details stehen hier.

Dienstag, 29. März

8.27 Uhr: Die Inzidenz fällt wieder unter 1000 und liegt am Dienstag bei 914,8 (-123,3).

Montag, 28. März

7.19 Uhr: Die Inzidenz in Essen liegt am Montag bei 1038,1 (+15,3).

Sonntag, 27. März

10.22 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich gegenüber Samstag kaum verändert. Das Robert-Koch-Institut gibt einen Wert von 1022,8 an. Im Laufe eines Tages wurden 497 neue Corona-Fälle an das RKI gemeldet.

Samstag, 26. März

10.25 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1027,1 für Essen. Binnen eines Tages kamen 1250 Neuinfektionen dazu.

Freitag, 25. März

8.25 Uhr: Die Inzidenz in Essen liegt wieder leicht unter 1000, ist im Vergleich zu Donnerstag um -32,3 gesunken und erreicht somit einen Wert von 994,1.

Donnerstag, 24. März

7.50 Uhr: Die lokale Inzidenz am Donnerstag: 1026,4 (+103,2). Somit liegt der Wert in Essen erstmals seit Freitag, 18. März, wieder über 1000. Der bisherige Spitzenwert der Inzidenz seit Ausbruch der Pandemie wurde übrigens am 7. Februar erreicht (1963,7).

Mittwoch, 23. März

8.42 Uhr: Weil sich immer weniger Bürger impfen lassen wollen, kürzt die Stadt Essen erneut ihr Impf-Angebot. Ab Montag, 28. März, gelten neue Öffnungszeiten in den so genannten „temporären, stationären Impfstellen“. Erst Anfang März waren die Öffnungszeiten von vorher 96 Stunden auf 18 Stunden reduziert worden.

So sind die Öffnungszeiten ab 28. März:

Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27

Dienstag von 16 bis 19 Uhr, Samstag von 12 bis 16 Uhr

Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29

Mittwoch von 16 bis 19 Uhr

Frohnhausen, LIGHTHOUSE Essen, Liebigstraße 1

Freitag von 16 bis 19 Uhr

Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Samstag von 12 bis 16 Uhr

Weitere Impf-Aktion: Donnerstag, 31. März, 14 bis 17 Uhr, im AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49, in Essen-Mitte.

Die Inzidenz in Essen ist unterdessen stark gestiegen und liegt am Mittwoch bei 923,2 (+148). Es ist das erste Mal seit Ende der vergangenen Woche, dass der Wert wieder deutlich zunimmt.

Montag, 21. März

8.29 Uhr: Die Inzidenz in Essen liegt am Montag bei 871,9 (-51,5).

Sonntag, 20. März

10.18 Uhr: Die Inzidenz bleibt auch am Wochenende unter 1000 und liegt am Sonntag bei 928,4 (-41,9).

Freitag, 18. März

8.26 Uhr: Die Inzidenz steigt leicht an, liegt aber immer noch unter 1000. Der aktuelle Wert beträgt 913,1 (+15,6).

Donnerstag, 17. März

8.36 Uhr: Die Inzidenz in Essen sinkt weiter leicht und liegt am Donnerstag bei 897,5
(-56,8).

Mittwoch, 16. März

8.44 Uhr: Die Inzidenz in Essen bleibt am Mittwoch unter 1000 und liegt nach Angaben des RKI bei 954,3 (+8,1).

Dienstag, 15. März

7.36 Uhr: Die Inzidenz pendelt sich derzeit bei 1000 ein, liegt am Dienstag bei 946,2 (minus 66,1).

Am Mittwoch, 16. März, startet die so genannte „einrichtungsbezogene Impfpflicht“. Was heißt das konkret? Hier geht’s zum Artikel.

Montag, 14. März

11.01 Uhr: Die Inzidenz ist in Essen wieder über einen Wert von 1000 geklettert. Sie liegt an diesem Montag bei 1012,3. Damit ist sie deutlich höher als zuletzt. Am Freitag der vergangenen Woche hatte sie noch bei 693,3 gelegen.

Sonntag, 13. März

10.01 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Sonntag bei 971,3, damit ist sie erneut stark gestiegen – von zuletzt 864,8.

Samstag, 12. März

10.08 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Essen einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Sie an diesem Samstag bei 864,8, am Vortag hatte das Robert Koch-Institut einen Wert von 693,3 gemeldet. Im Bundesvergleich ist die Essener Inzidenz trotz des Sprungs vergleichsweise klein. Deutschlandweit liegt sie bei 1496,0.

Freitag, 11. März

8.21 Uhr: Die Inzidenz ist wieder gesunken und liegt bei 693,3 (-27). NRW und Deutschland melden steigende Zahlen, Essens Zahlen bewegen sich derzeit gegen den Trend.

Donnerstag, 10. März

8.11 Uhr: Die Inzidenz steigt leicht an und liegt am Donnerstag bei 720,3.

Mittwoch, 9. März

Die Inzidenz in Essen sinkt am Mittwoch und liegt bei 673,1 (-84,3).

Dienstag, 8. März

7.53 Uhr: Die Inzidenz in Essen steigt leicht an und liegt am Dienstag bei 757,4 (+39). Die Werte in den Revier-Städten sind derzeit vergleichsweise gering mit denen anderer NRW-Städte. Den höchsten Wert hat derzeit Köln mit 2503.

Montag, 7. März

7.28 Uhr: Die Inzidenz pendelt sich bei 718,4 (-6,5) ein und verharrt entsprechend auf relativ niedrigem Niveau, wenn man den NRW-Schnitt zugrundelegt (1132). Besonders in den Großstädten des Rheinlands ist die Inzidenz wieder deutlicher gestiegen als anderswo, was man getrost als Folge der Karnevalsfeiern deuten kann.

Wie die Essener Clubs am Wochenende den Neu-Start begangen haben, lesen Sie hier.

Sonntag, 6. März

9.21 Uhr: Die Inzidenz in Essen sinkt am Wochenende weiter. Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 724,9 – am Samstag waren es 746,4.

Samstag, 5. März

9.21 Uhr: Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag für Essen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 746,4. Damit liegt sie wieder höher als an den Vortagen, was aber an Meldefehlern an diesen Tagen liegen kann. Im Vergleich zur Entwicklung der Vorwoche sinkt die Inzidenz weiter leicht.

Freitag, 4. März

8.03 Uhr: Für Freitag wurden dem Robert-Koch-Institut offenbar keine Neuinfektionen gemeldet; vermutlich handelt es sich mal wieder um eine technische Panne. Entsprechend sind die Werte für Freitag, 4. März, nicht vorhanden. Die automatisch errechnete Inzidenz von 430,3 kann entsprechend nicht stimmen.

Donnerstag, 3. März

9.49 Uhr: Die Inzidenz in Essen sinkt um 212,2 auf 555,4. So vergleichsweise niedrig war die Inzidenz zuletzt Mitte Januar.

Mittwoch, 2. März

7.32 Uhr: Weil das Interesse an Impfungen deutlich nachlässt, kürzt die Stadt Essen ab Montag, 7. März, die Öffnungszeiten der städtischen Impfstellen in Altenessen, Werden, in der Innenstadt und in Frohnhausen.

Ab 7. März gilt: Erst-, Zweitimpfungen und Booster für alle ab 12 Jahren:

Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27

Dienstag von 16 bis 19 Uhr

Samstag von 10 bis 16 Uhr

Frohnhausen, LIGHTHOUSE Essen, Liebigstraße 1

Dienstag und Mittwoch von 16 bis 19 Uhr

Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Freitag von 16 bis 19 Uhr

Samstag von 10 bis 16 Uhr

Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29

Mittwoch und Donnerstag von 16 bis 19 Uhr

Für die Impfstellen in Altenessen, Werden und Frohnhausen kann man vorher einen Termin buchen, muss man aber nicht.

7.24 Uhr: Die Inzidenz in Essen bewegt sich weiter kaum. Am Mittwoch liegt der Wert etwas höher (+5,7) als am Dienstag, liegt weiter um die 760 – der konkrete Wert beläuft sich auf 767,7. Auch die Impfquoten in Essen bewegen sich kaum noch: In der letzten Woche (Stand 22. Februar) lagen die Quoten bei 77,6 Prozent (Erstimpfungen), 74,3 Prozent (Zweitimpfungen) und 54,6 Prozent (Booster). Zum Vergleich: Anfang des Monats Februar (Stand 31. Januar) waren es 77,1 Prozent (Erstimpfungen), 73,1 Prozent (Zweitimpfungen) und 50,44 Prozent.

Dienstag, 1. März

11.25 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt an diesem Dienstag bei 762,0 – und bleibt damit auf fast dem gleichen Niveau wie in den Vortagen.

Montag, 28. Februar

10.35 Uhr: 2000 bis 2500 Menschen hätte man am Sonntag auf Zollverein impfen können. Am Ende waren es lediglich 351 Impfungen, knapp 300 davon mit Novavax. Lesen Sie hier weitere Details zur Impfaktiongestern auf Zollverein.

8.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Sonntag kaum angestiegen. Laut Robert Koch-Institut liegt der Wert zum Wochenstart bei 770,8 (Vortag: 768,4).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (67) Kommentar schreiben