Kundgebung

Bürgerbündnis setzt ein Zeichen gegen die Steeler Jungs

Die Teilnehmer haben sich zur Kundgebung des Bürgerbündnisses „Steele bleibt bunt“ auf dem Kaiser-Otto-Platz versammelt.

Die Teilnehmer haben sich zur Kundgebung des Bürgerbündnisses „Steele bleibt bunt“ auf dem Kaiser-Otto-Platz versammelt.

Foto: Kerstin Kokoska

Essen-Steele.   Bürgerbündnis ruft zum Protest gegen die selbst ernannte Bürgerwehr Steeler Jungs auf. Rund 250 Teilnehmer treffen sich in der Steeler City.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bürgerbündnis hat zum Protest gegen die selbst ernannte Bürgerwehr Steeler Jungs aufgerufen und Unterstützung aus der Politik sowie von Gruppen wie Essen stellt sich quer erhalten: Zum bunten Donnerstag haben sich rund 250 Teilnehmer auf dem Kaiser-Otto-Platz versammelt.

Sie wenden sich gegen die Spaziergänge, bei denen die Steeler Jungs donnerstags durch den Stadtteil ziehen. Die nahmen wie berichtet zudem mit einem Wagen am Umzug der Freisenbrucher Gänsereiter teil. Ihren Protest dagegen äußern nun die Mitglieder des Bürgerbündnisses lautstark mit Trommeln und auch mit Plakaten, auf die sie „kein Platz für Rassismus und Gewalt“ oder „Vielfalt“ geschrieben haben.

Die Polizei ist vor Ort, die Protestkundgebung hat am Brunnen auf dem Kaiser-Otto-Platz begonnen. In Sichtweite laufen die Steeler Jungs an dem Protest vorbei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben