Polizei

Arabische Hochzeitsfeier löst Großeinsatz der Polizei aus

Symbolbild. Die Polizei Essen hat am Abend einen Großeinsatz ausgelöst.

Symbolbild. Die Polizei Essen hat am Abend einen Großeinsatz ausgelöst.

Foto: Christoph Reichwein

Essen.  Die Polizei Essen hat am Dienstagabend einen Großeinsatz ausgelöst. Grund war eine arabische Hochzeit. Stimmung war aber „nicht aggressiv“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gemeldet worden sei der Polizei Essen per Notruf unter 110 eine Ruhestörung, doch die weitere Schilderung der Lage löste einen Großeinsatz aus: Mit mehreren Fahrzeugen ist die Polizei Essen am Dienstagabend zur Haus-Berge-Straße im Bereich Bochold/Altendorf ausgerückt. Am Ende aber sei alles ‘halb so wild’ gewesen, hieß es bei der Polizei.

Gegen 20 Uhr hätten Anrufer der Polizei den Hinweis gegeben, dass sich etwa 50 Personen auf der Haus-Berge-Straße aufgehalten hätten; es sei auch von einer „aggressiven Stimmung“ die Rede gewesen. Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen an - um laut einem Beamten in der Leitstelle "Präsenz zu zeigen". Doch die Befürchtung, es könnte sich um streitende Clan-Angehörige handeln, habe sich letztlich nicht bestätigt, hieß es später bei der Polizei. Auch von einem „Clan“ mochte die Polizei später am Abend nicht mehr sprechen.

„Die Hochzeits-Gesellschaft war nicht aggressiv“

Denn vor Ort habe sich gezeigt, dass eine arabische Hochzeitsfeier den Ärger von Anwohner ausgelöst hatte. „Die Gesellschaft war nicht aggressiv“, sagte ein Beamter in der Leitstelle. Zweimal sei die Polizei am Dienstagabend dort wegen Lärmbeschwerden angerückt. „Beim zweiten Mal hat sich die Gesellschaft einsichtig gezeigt“, hieß es in der Leitstelle - und, laut Polizei, aus eigenen Stücken die Feier beendet.

Es habe sich zudem auch nicht um einen „Clan“ gehandelt, hieß es bei der Polizei, die ihre ersten Angaben aus der Leitstelle damit korrigierte. Die Feier sei auf einem „privaten Hof“ gewesen. Es sei zu „einigen verbalen Spitzen gegen Anwohner gekommen“, hieß es in der Leitstelle. Es sei zudem zu einer Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit gekommen; Details waren dazu bei der Polizei nicht zu erfahren.

Nach etwa eineinhalb Stunden sei der Einsatz beendet gewesen, teilte die Polizei mit. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >