Einsatz

20-Jähriger schlägt Polizist bei Fluchtversuch ins Gesicht

Einem Bundespolizisten ist von einem Angreifer verletzt worden. (Symbolbild)

Foto: Socrates Tassos

Einem Bundespolizisten ist von einem Angreifer verletzt worden. (Symbolbild) Foto: Socrates Tassos

Essen.  Ein 20-Jähriger hat am Hauptbahnhof Essen randaliert und sich gegen eine Kontrolle gewehrt. Einem Polizisten schlug er mit Fäusten auf die Nase.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil er sich nicht von Bundespolizisten kontrollieren lassen wollte, hat ein 20-Jähriger nach einem Beamten geschlagen und ihm womöglich die Nase gebrochen. Wie die Bundespolizei mitteilte, hat der 20-jährige Mann am Montagnachmittag einen Bahnmitarbeiter am Essener Hauptbahnhof beleidigt. Den hinzugerufenen Polizeibeamten habe der Mann jedoch nicht seine Personalien nennen wollten.

Als die Beamten den Mann mitnehmen wollten, wehrte er sich so heftig, dass er gefesselt zur Wache getragen werden musste. Bei der Durchsuchung auf der Wache konnte sich der Mann losreißen und schlug einem Polizisten bei seinem Fluchtversuch mit Fäusten ins Gesicht.

Der Beamte wurde dabei so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen den 20-Jährigen, der sich nur mit einer Duldung in Deutschland aufhalten darf, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (memo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik