Natur

Lecker: Bissingheim bekommt seine eigene Streuobstwiese

Das Prinzip einer Streuobstwiese: Jeder darf das Obst einsammeln.

Das Prinzip einer Streuobstwiese: Jeder darf das Obst einsammeln.

Foto: Rainer Raffalski

Bissingheim.   Die Bissingheimer können ihr Dorf künftig vernaschen: Am 6. April wird dort eine Streuobstwiese angelegt. Jeder kann dabei mitmachen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Dorf bekommt seine eigene Streuobstwiese: Am Samstag, 6. April, wird sie angelegt. Jeder, der will, kann dabei mitmachen.

Sechs Obstbäume werden gepflanzt, und zwar auf dem Außengelände des ehemaligen evangelischen Kindergartens. Initiatoren der Aktion unter dem Motto „Unser Dorf soll noch grüner werden“ sind die Siedlergemeinschaft Bissingheim und das Umweltamt der Stadt.

Treffpunkt ist um 10 Uhr der Kleingartenverein an der Huckinger Hecke. Wer helfen möchte, sollte einen Spaten, eine Schaufel und, wenn möglich, eine Schubkarre mitbringen. Die Organisatoren bitten die Teilnehmer, festes Schuhwerk anzuziehen, das auch dreckig werden darf. Nach getaner Arbeit stehen für die Helfer Getränke und ein Snack bereit.

Damit die Organisatoren besser planen können, bitten sie Teilnehmer um vorherige Anmeldung unter 0203/70 3441(ab 19 Uhr) oder per E-Mail:
vorstand@sg-bissingheim.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben