Kabarett

Duisburg: Doc Esser gibt bei Klinikkultur Gesundheitstipps

Doc Esser (links) und Rene Steinberg sind sich sicher: „Lachen ist die beste Medizin“.

Doc Esser (links) und Rene Steinberg sind sich sicher: „Lachen ist die beste Medizin“.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Duisburg-Buchholz.  Ein gelungenes Show-Experiment bei der Klinikkultur im BG Klinikum Duisburg mit Doc Esser und René Steinberg.

Am Donnerstagabend standen ein echter Mediziner und eine ausgewiesene Humor-Fachkraft gemeinsam auf der Bühne der Mehrzweckhalle des BG Klinikums in Buchholz. Für Dr. Heinz-Wilhelm Esser, Oberarzt für Innere Medizin am Klinikum Remscheid, war das Krankenhaus-Umfeld nicht ungewohnt. Auch für den Kabarettisten René Steinberg war der Kurztrip kein Problem, im Duisburger Süden kennt sich der Mülheimer schließlich gut aus.

Beide kennen sich aus dem WDR: Steinberg ist dort immer wieder zur Freude des Radio-Publikums mit Satiren wie „Die von der Leyens“, „Tatort mit Till, Herbert und Udo“ und anderen Beiträgen zu hören. Heinz-Wilhelm Esser hat sich als „Doc Esser“ mit seiner lockeren Gesundheits-Check-Reihe im WDR-Fernsehen einen Namen gemacht. Da wundert es nicht, dass direkt die erste Klinikkultur-Veranstaltung in diesem Jahr ausverkauft war.

Die eigentliche Tour ist noch nicht gestartet

Dabei ist die eigentliche Tour noch gar nicht gestartet. Bisher testen Steinberg und Esser das Show-Experiment unter der Überschrift „Was tut den Menschen gut – Lachen ist die beste Medizin“ noch im Rahmen von Vorpremieren aus. Im Herbst will man dann ganz offiziell auf Tour gehen, wie René Steinberg ankündigte. Dabei wirkt das Programm schon jetzt rund und schlüssig, das Publikum amüsiert sich bestens und staunt, wie „Doc Esser“ viele vorgefasste Meinungen zum Thema Gesundheit kurzerhand abräumt. Dabei ließ er auch die momentane Aufregung um den Coronavirus nicht unkommentiert: „Wir nehmen das schon ernst, aber eine bevorstehende Apokalypse herbeizureden, ist nicht gerechtfertigt.“ Er erinnerte daran, dass allein in Deutschland jährlich „über 1000 Menschen an Grippe sterben“. Viel gravierender sei das „Wohlstandsyndrom“, zu dem Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Bewegungsmangel und Übergewicht zählen. Für Erstaunen sorgte die Aussage, dass Fett eigentlich unproblematisch ist, Dickmacher seien Lebensmittel wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Dass bei dem Thema der Kabarettist flugs seine Bühnenfigur „Calli“ Calmund zu Wort kommen ließ, passte perfekt. Und zum Abschluss der Show gab es sogar noch eine kostenlose Sprechstunde. Die Besucher konnten auf Bierdeckeln ihre Fragen formulieren, die „Doc Esser“ ganz ohne Vorlage der Versicherungskarte beantwortete.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben