Einbruch

Nach Wohnungseinbruch verstirbt Mieter (67) im Krankenhaus

Nachdem ein Unbekannter in eine Bochumer Wohnung eingebrochen ist, verstarb ein Mieter (67) wenig später.

Nachdem ein Unbekannter in eine Bochumer Wohnung eingebrochen ist, verstarb ein Mieter (67) wenig später.

Foto: dpa

Bochum.   Nach einem Einbruch in seine Wohnung ist ein Bochumer zusammengebrochen und wenig später verstorben. Der Einbrecher flüchtete zuvor unerkannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Einbruch in eine Wohnung in Bochum ist der Bewohner (67) laut Polizei kollabiert und wenig später im Krankenhaus verstorben. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagabend (9.), wie die Polizei erst am Montag mitteilte.

Gegen 20.10 Uhr sei der Mieter in seiner Hochparterrewohnung am Freigrafendamm in Altenbochum durch ein Geräusch aus dem Schlaf gerissen worden.

Als er aufstand traf der Bewohner den Einbrecher, der zuvor offenbar die Balkontür aufgehebelt hatte. Mit Pfefferspray sprühte der Mann in Richtung des Einbrechers, der über den Balkon flüchtete. Danach rief der 67-Jährige die Polizei.

Im Gespräch mit den Beamten bricht Mieter zusammen

Noch während der Bewohner mit den Polizisten sprach, brach er laut einer Mitteilung der Polizei zusammen. Mit einem Krankenwagen wurde der Mieter in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später verstarb.

Zwischen dem Einbrecher und dem 67-Jährigen gab es nach bisherigem Ermittlungsstand keinen Körperkontakt. Bislang wurden keine Spuren von Gewalteinwirkung am Körper des Verstorbenen festgestellt. In den nächsten Tagen, so die Polizei, soll der Körper obduziert werden.

  • Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 0234/ 909 -4135 oder -4441 zu melden.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben