Schule

Schüler lernen Frankreich kennen

Julian Lesieur vom „France Mobil“ bringt den Schülern das Thema Frankreich näher.

Foto: Gero Helm

Julian Lesieur vom „France Mobil“ bringt den Schülern das Thema Frankreich näher.

Wattenscheid.   Das „France Mobil“ machte am Dienstag Station am Hellweg-Gymnasium und bot einen informativen Vormittag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal auf Rundreise durch Frankreich gehen, Hineinschnuppern in Sprache und Kultur: Das „France Mobil“ machte jetzt Halt am Hellweg-Gymnasium.

Mit einem freundlichen „Bonjour“ begrüßte Julian Lesieur die Schüler, holte die Landkarte heraus und zeigte den Kindern zunächst einmal, wo Paris liegt. Und weiter geht’s in der Unterrichtsstunde der besonderen Art.

Motivation wecken

Das „France Mobil“ war zuletzt vor zwei Jahren am Hellweg-Gymnasium. Julian Lesieur gehört zu der jungen Lektoren-Gruppe, die das Land bereisen, um ein Stück Frankreich in deutsche Klassenzimmer zu bringen. Das Projekt soll den Schülern das Land ans Herz legen. Mitgebracht hat er zahlreiche kreative Aktivitäten, auf spielerische Art und Weise will er die Kinder begeistern.

Das „France Mobil“ verfügt über ein breit gefächertes Repertoire für alle Jahrgangsstufen und Sprachniveaus, damit Anfänger der sechsten Klasse bis hin zu fortgeschrittenen Schülern davon profitieren können. Diesmal geht es jedoch darum, Interesse gezielt in den fünften Klassen zu wecken. Dies soll die Wahl der zweiten Fremdsprache erleichtern. Als Alternative wird von der Schule Latein angeboten, dafür wird nur wenige Räume weiter auch Werbung gemacht. „Mittlerweile ist es so, dass sich rund die Hälfte der Schüler für Französisch entscheidet“, erklärt Mona Schanzmann, organisierende Französischfachkraft an der Hellweg-Schule. In wenigen Wochen müssen sich Kinder und Eltern entscheiden, welche zweite Fremdsprache die künftigen Sechstklässler wählen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik