Heiko Gantenberg feiert Jubiläum

"Marl wird Ort der internationalen Tätowierkunst"

Seit 25 Jahren tätowiert Heiko Gantenberg ('Dr. Notch') Menschen nicht nur in Marl, sondern in der ganzen Welt. Zur Jahreswende ist er mit seinem Tätowier-Atelier in ein neues Domizil an der Heyerhoffstraße gezogen.  Klaus Wilker

Seit 25 Jahren tätowiert Heiko Gantenberg ('Dr. Notch') Menschen nicht nur in Marl, sondern in der ganzen Welt. Zur Jahreswende ist er mit seinem Tätowier-Atelier in ein neues Domizil an der Heyerhoffstraße gezogen. Klaus Wilker

Marl.  Neuseeland, London, Paris, Samoa, New York... Heiko Gantenberg hat schon in der halben Welt Stiche gesetzt. Der 46-jährige Marler war auch mit diversen Bands unterwegs, unter anderem mit der US-amerikanischen Punkrock-Band Green Day, die mehr als 60 Millionen Tonträger verkauft hat.

Musik ist aber nur eine Leidenschaft von Heiko Gantenberg. Noch mehr am Herzen liegt ihm eine Kunst, die die Menschheit schon vor vielen tausend Jahren beschäftigte: das Tätowieren. Am 9. und 10. Mai feiert "Dr. Notch" sein 25-jähriges "Dienstjubiläum" als Tätowierer.

Zur großen Party erwarten Heiko Gantenberg und sein Partner "Burns" Seiken (28) dann mehr als 200 Tätowierer, Künstler und Musiker, die zum Teil aus der ganzen Welt anreisen werden. Heike Gantenberg freut sich schon: "Dann werden wir Marl in einen Ort der internationalen Tätowierkunst verwandeln." Wobei das Wort Kunst dem 46-Jährigem in diesem Zusammenhang erst einmal die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Seit 2011 ist Gantenberg Mitglied der Künstlersozialkasse. Für die Aufnahme in das Versorgungswerk hat er jahrelang vor Sozialgerichten gestritten. "Mir ging es um die Anerkennung als Künstler, um die Ehre meiner Arbeit. Natürlich sind Tattoos Kunst".

Mehr über sein Handwerk, das seit der Höhlenmalerei Tradition hat, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Marler Zeitung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben