Geschichte

Velberter Schule ehrt ihren Namensgeber

Hinter der Nikolaus-Ehlen-Büste aus den 80er-Jahren informiert nun eine Wandtafel über Leben und Werk des Namensgebers. Die Idee dazu hatte Schulleiter Michael Anger, die Texte verfasste Lehrerin Stephanie Schlaak.

Foto: Alexandra Roth

Hinter der Nikolaus-Ehlen-Büste aus den 80er-Jahren informiert nun eine Wandtafel über Leben und Werk des Namensgebers. Die Idee dazu hatte Schulleiter Michael Anger, die Texte verfasste Lehrerin Stephanie Schlaak. Foto: Alexandra Roth

Am Nikolaus-Ehlen-Gymnasium erinnert nun eine große Wandinstallation an den ehemaligen Lehrer, Ehrenbürger und „Siedlungsvater“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nikolaus Ehlen ist einer der bekanntesten Bürger der Stadt Velbert. Doch die meisten wissen nur wenig über den Ehrenbürger ihrer Stadt – auch die Schüler des nach ihm benannten Gymnasiums an der Friedrich-Ebert-Straße. Das wird sich nun ändern. Denn jetzt steht im Eingangsbereich der Schule nicht nur eine Büste des Namensgebers, sondern auch eine große Wandinstallation, die den Lebensweg des einstigen Lehrers beleuchtet.

Ein kaum lesbares Plakat

Die Idee dazu hatte Schulleiter Michael Anger. „Als ich hier mein Amt an der Schule antrat, gab es nur ein kaum lesbares Plakat über den Namensgeber unserer Schule“, sagt der Direktor. Kaum ein Schüler habe gewusst, wer Nikolaus Ehlen gewesen sei. Das sollte sich ändern. Es kam ein Kontakt zu Suna Niemetz zustande. Die Grafikerin arbeitet häufig für Museen und erklärte sich bereit, die Installation zu entwerfen.

Ein solches Projekt kostet natürlich. Bei der Suche nach Sponsoren für seine Idee wurde Anger bei der hiesigen Sparkasse fündig. Die Zusammenarbeit lohnte sich doppelt. Das Institut gab nicht nur das Geld, es hatte auch eine Firma an der Hand, die das moderne Design der Grafikerin umsetzten konnte.

Zweieinhalb Jahre nachdem die Idee entstanden war, wurde die große Wandinstallation verwirklicht, die nun die Büste Nikolaus-Ehlens umrahmt. Sie zeigt Fotos des Namensgebers und Zitate von ihm. Einer fast lebensgroßen Abbildung des Mannes, der selbst Lehrer an dieser Schule war, kann die Jacke beiseite geschoben werden, darunter finden sich die Lebensdaten Ehlens.

Originelles Design

Auch mehrere Scheiben können beiseite geschoben werden, unter denen sich Wissenswertes aus dem Leben Ehlens verbirgt. Wer es noch genauer wissen will, für den gibt es weitere Infos in QR-Codes. Die Texte hat Stephanie Schlaak verfasst. Was nicht so ganz einfach und viel Kleinarbeit war, weil sich die Publikationen über Ehlen tatsächlich in Grenzen halten. Doch die Arbeit hat sich gelohnt, die Installation schmückt das Foyer der Schule, zumal es mit LED auch auffällig beleuchtet ist. „Das soll jetzt für die Ewigkeit halten“, hofft Schulleiter Anger.

T-Shirts mit dem Porträt

Zumindest sind Namensgeber und Büste wohl wieder mehr ins Bewusstsein der Schüler gerückt. „Morgens streichen viele Schüler der Büste zur Begrüßung über die Nase“, hat Schlaak beobachtet.

Und auch auf den neuen Schul-T-Shirts wird das Konterfei Ehlens zu bewundern sein. „Die SV hat sich für dieses Motiv entschieden, daneben gibt es noch eines mit dem Schullogo“, sagt Anger.

>>WER WAR NIKOLAUS EHLEN?

  • Nikolaus Ehlen war von 1918 bis 1952 Lehrer am Städtischen Gymnasium, heute NEG. Wegen seines christlichen Glaubens hatte er in der NS-Zeit zeitweise Unterrrichtsverbot.


  • Ehlen wird auch „Siedlervater“ genannt. Er engagierte sich für den „sozialen Hausbau“. Kinderreiche Familien und Arbeitslose sollten ein Heim bekommen. So entstand u.a. der Langenhorst. Seit 1952 ist Ehlen Velberter Ehrenbürger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik