Interkultur

Jugendbegegnung Multi startet mit Ice-Break-Party im Bad

Sie sind guter Dinge: Svenja Pitsch (Multi), Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, Marc Grunenberg (Multi) und Maria Breuer (Sparkassen-Bürgerstiftung).

Sie sind guter Dinge: Svenja Pitsch (Multi), Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, Marc Grunenberg (Multi) und Maria Breuer (Sparkassen-Bürgerstiftung).

Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   Anreise der Jugendlichen aus 14 Ländern beginnt am Freitag. Eröffnung im Ebertbad, Abschluss im Stadion. Dazu gibt es auch Programm für Bürger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Allein der Titel ist bei den aktuellen Temperaturen eine Wohltat: Die internationale Jugendbegegnung „Multi“ startet am Montag im Ebertbad mit einer Ice-Break-Party in die 26. Ausgabe. Das Wetter ist dabei natürlich eher zweitrangig. In lockerer Atmosphäre soll unter den jungen Gästen aus 14 Ländern schnell das Eis gebrochen werden.

Warm werden die 400 beteiligten Gäste, Gastgeber und Organisatoren in der Regel schon durch das üppig gestrickte Programm: Bis zum 26. August absolvieren die jungen Leute Stadtspiele sowie Familien- und Sozialtage.

Festival der Kulturen für Bürger

Besonderes Augenmerk liegt auf dem „Festival der Kulturen“, das am Samstag, 18. August im Zentrum Altenberg allen Bürgern offen steht. „Damit wollen wir ein deutliches Signal für die multikulturelle Verständigung in der Stadt senden“, erklärt Kulturdezernent Apostolos Tsalastras. Neben den jungen Multi-Gästen zeigen sich dort auch Vereine und Institutionen.

Die Fest-Premiere wird durch Spenden des zurückliegenden Benefiz-Konzerts der israelischen Sängerin Noa in Oberhausen unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft der Multi.

Noch basteln die 50 meist ehrenamtlichen Helfer an den letzten Details und stimmen die Anreise der jungen Gäste ab, die in Oberhausener Gastfamilien unterkommen.

Abschluss im Stadion Niederrhein

Die Jugendlichen aus China, Peru und den USA legen die meisten Kilometer zurück. Von Freitag bis Sonntag reisen alle Gruppen an. Am Montagmorgen werden sie von Oberbürgermeister Daniel Schranz bei der offiziellen Eröffnung im Ebertbad in der Stadt begrüßt.

Die Multi beinhaltet für die israelische Gruppe auch einen besonderen Moment des Innehaltens: Die Jugendlichen fahren gemeinsam zur KZ-Gedenkstätte ins niedersächsische Bergen-Belsen. Den Abschluss der Multi gibt es zum ersten Mal im Stadion Niederrhein. Der Austausch wird erneut von der Sparkassen-Bürgerstiftung unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben