3D-Drucker-Figuren

Die Tiny Creatures Company aus Oberhausen ist insolvent

So sehen die Figuren der Tiny Creatures Company aus.

So sehen die Figuren der Tiny Creatures Company aus.

Foto: Tamara Ramos

OBERHAUSEN.   Menschen und Tiere aus dem 3D-Drucker hat die Tiny Creatures Company in Osterfeld angeboten. Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Tiny Creatures Company, die an der Kirchstraße in Osterfeld Figuren aus dem 3D-Drucker hergestellt und verkauft hat, hat vorläufig Insolvenz angemeldet. Das bestätigt und bedauert Hans-Georg Gosda von der Werbegemeinschaft Osterfeld. Es gebe Probleme mit den Druckern und einen daraus resultierenden Rechtsstreit mit der Druckerfirma. Geschäftsführer Benjamin Harpering war für die Redaktion nicht erreichbar. Die Facebook-Seite des Unternehmens wurde gelöscht.

Seit August 2018 hatten die Oberhausener bei der Tiny Creatures Company die Möglichkeit, bis zu 50 Zentimeter große Figuren von sich selbst, ihren Kindern oder Haustieren drucken zu lassen. Dafür wurden die Kunden zunächst von 70 Kameras gleichzeitig aus verschiedenen Perspektiven fotografiert. Ein Computer hat dann ein Modell berechnet, das der 3D-Drucker gedruckt hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben