Haftbefehl

Bote parkt auf Behindertenparkplatz und landet im Gefängnis

Der Inhaber des Behindertenparkplatzes alarmierte die Polizei.

Foto: Matthias Graben/FUNKE Foto Services (Symbolbild)

Der Inhaber des Behindertenparkplatzes alarmierte die Polizei.

Oberhausen.  Dreist geparkt – und ab ins Gefängnis: Ein Paketbote hat in Oberhausen auf einem Behindertenparkplatz geparkt. Warum er jetzt in Haft sitzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Teuer zu stehen gekommen ist einem 52-jährigen Paketboten seine Entscheidung, seinen Transporter auf einem persönlich zugewiesenen Behindertenparkplatz in Oberhausen abzustellen. Wie die Polizei mitteilte, alarmierte der Inhaber des Parkplatzes an der Hofstraße am frühen Samstagmorgen die Behörden.

Als der Fahrer zum Auto zurückkam, waren die Polizisten schon vor Ort. Bei der Überprüfung der Personalien des 52-Jährigen stellte sich heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde und eine sechsmonatige Freiheitsstrafe abzusitzen hat. "Damit hat er nun begonnen", berichtete die Polizei und fügt hinzu: "Verkehrsgerechtes Parken hätte ihn wohl davor bewahrt."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (22) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik