Solidarität mit Beschäftigten des Jobcenters

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von Oppositionsparteien im Rat hatte es zuletzt immer wieder Kritik an der Praxis des Herner Jobcenters gegeben (wir berichteten mehrfach). Der SPD-Fraktions-Vorsitzende und Oberbürgermeister-Kandidat Frank Dudda hat dem Personalrat der Behörde jetzt bei einem persönlichen Besuch seine Solidarität ausgesprochen.

„Die Mitarbeiter im Jobcenter leisten gute Arbeit in einem nicht immer einfachen Umfeld“, sagte Frank Dudda. Nach dem kürzlich erfolgten Umzug des Jobcenters in den Neubau an der Koniner Straße sei festzustellen, dass dort „eindeutig bessere Arbeitsbedingungen“ vorzufinden seien. Weitere Vorzüge des neuen Standortes seien auch der Abbau von Barrieren und das integrierte Sicherheitskonzept. „Eventuell auftretende Probleme müssen zukünftig im Dialog gelöst werden, um für die Beschäftigten und die Arbeitssuchenden gleichermaßen eine konstruktive Grundlage des Miteinanders zu schaffen“, so Frank Dudda.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben