Stadtentwicklung

Neues Leben für das ehemalige Heilmann-Gelände in Herne

Nach dem Abriss von Ford Heilmann zieht Rewe im Frühjahr 2015 auf die Brache.

Nach dem Abriss von Ford Heilmann zieht Rewe im Frühjahr 2015 auf die Brache.

Foto: WAZ FotoPool

Herne.   Das Grundstück des früheren Autohauses Heilmann an der Dorstener Straße, das durch das illegale Winterlager des Circus Monti zu unrühmlicher Bekanntheit gelangte, wird im kommenden Jahr mit neuem Leben gefüllt. Der Rewe-Markt an der Holsterhauser Straße (gegenüber der Hiberniaschule) wird umziehen.

Das Grundstück des früheren Autohauses Heilmann an der Dorstener Straße in Holsterhausen, das im vergangenen Jahr durch das illegale Winterlager des Circus Monti zu unrühmlicher Bekanntheit gelangte, wird im kommenden Jahr mit neuem Leben gefüllt. Der Rewe-Markt an der Holsterhauser Straße (gegenüber der Hiberniaschule) wird umziehen. Das bestätigte Dirk Jahns, Expansionsleiter der Rewe-Dortmund, auf Anfrage der WAZ-Redaktion.

Nach bisherigem Stand soll der neue Markt im Frühjahr eröffnen. Ursache für die Standortverlagerung: Als Vollsortimenter entspreche der Rewe-Markt an der Holsterhauser Straße nicht mehr den modernen Erfordernissen, so Jahns. Zudem sei er mit rund 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche zu klein. Am neuen Standort ist eine Verkaufsfläche von rund 1800 Quadratmetern geplant, also fast eine Verdopplung. Auf dieser Fläche sollen etwa 20 000 verschiedene Artikel angeboten werden.

Lidl mit Interesse an altem Standort

Mit dem Umzug verlässt Rewe einen gut frequentierten Standort an einer der Hauptverkehrsstraßen in der Stadt. Allerdings sei man laut Jahns auch an der neuen Stelle gut sichtbar, die Verkehrsanbindung entspreche ebenfalls den Vorstellungen. Jahns: „In der Gesamtabwägung sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass der neue Standort zukunftsfähig ist.“

Der neue Markt werde inhabergeführt sein, entsprechende Gespräche sind laut Jahns im Gange. Und wie in anderen Fällen werde auch hier auf die Mitarbeiter Rücksicht genommen. Es besteht also eine gute Möglichkeit, dass sie am neuen Standort übernommen werden. Dort wird das Unternehmen übrigens nur als Mieter auftreten.

Als Nachfolger an der Holsterhauser Straße ist offenbar der Discounter Lidl im Gespräch. Das Unternehmen bestätigte dies auf Anfrage der WAZ-Redaktion (noch) nicht. „Grundsätzlich ist Lidl an attraktiven Standorten interessiert. Derzeit gibt es jedoch in Herne keine konkreten Pläne“, teilte eine Sprecherin mit.

Allerdings ist nach Informationen der WAZ eine Lidl-Projektgesellschaft an Anlieger wegen Grundstücksfragen herangetreten, auch Pläne existieren offenbar schon. Demnach würde Lidl das ganze Gelände zwischen Holsterhauser und Brennerstraße beanspruchen. Die Frage wäre dann, was mit dem Lidl-Standort nur wenige hundert Meter weiter an der Holsterhauser Straße geschieht.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben