Polizei

Kriminelle versuchen es in Herne mit dem „Vogeltrick“

Mit dem Vogeltrick versuchen Kriminelle, Herner Bürger zu überlisten.

Mit dem Vogeltrick versuchen Kriminelle, Herner Bürger zu überlisten.

Foto: Patrick Pleul

Herne/Bochum/Witten.   Kriminelle geben sich als Mitarbeiter der Artenschutzbehörde aus. Polizei berichtet von neuer Masche und warnt vor Betrügern in Herne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei warnt: „Kriminelle lassen sich immer wieder neue Tricks einfallen, um unter einem Vorwand in die Wohnungen der Bürger zu gelangen. Lediglich mit dem Ziel: Bargeld oder andere Wertgegenstände zu stehlen.“

Das Polizeipräsidium Bochum weist auf eine neue Masche hin, die am vergangenen Freitag in Herne bekannt wurde. Mehrere Bürger erhielten in den Nachmittagsstunden einen Telefonanruf. Ein Mann, der akzentfrei Deutsch sprach, gab sich am Hörer als Herner Stadt-Mitarbeiter der Artenschutzbehörde aus.

Masche mit artgeschützten Vögeln

In den Gesprächen ging es um einen artgeschützten Vogel, der sich auf dem Hausdach der Anrufer niedergelassen habe und eingefangen werden müsse. Mit gezielten Fragen: „Wann sind Sie zu Hause?“, „Wo wohnen Sie?“ oder „Wie heißen Sie?“, suchte der Kriminelle einen Vorwand, in die eigenen vier Wände seiner Opfer zu gelangen.

Teils schilderte er den Angerufenen auch, dass die Polizei die Stadt in dieser Angelegenheit kontaktierte. Die Angerufenen, vorwiegend Senioren zwischen 70 und 80 Jahre alt, verhielten sich laut Polizei „absolut richtig“ und beendeten die Gespräche. Unmittelbar danach schalteten sie die Polizei ein. Diese scherzt: „Die Trickdiebe haben doch einen Vogel.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben