Schule

Herne: Gymnasium Eickel beendet "Urban Gardening"-Projekt

Schüler des Gymnasiums Eickel haben an einem Uni-Projekt zum Thema Urban-Gardening teilgenommen.

Schüler des Gymnasiums Eickel haben an einem Uni-Projekt zum Thema Urban-Gardening teilgenommen.

Herne.  Schüler des Gymnasiums Eickel haben an einem "Urban Gardening"-Projekt der Ruhr-Universität teilgenommen. Der Abschluss fand virtuell statt.

Schüler des Gymnasiums Eickel haben an einem Projekt der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zum Thema "Urban Gardening" teilgenommen. Gemeinsam mit Schülern aus Bochum haben sie unter der Leitung von Björn Rothstein, stellvertretender Direktor der Bochumer Professional School of Education, unterschiedliche städtische Gartenformen untersucht.

Ziel des "Urban Gardening" ist es unter anderem, das Gärtnern an den urbanen Raum Stadt anzupassen. Bei dem Urban Gardening-Projekt der RUB sollen Schülerinnen und Schüler unter gezielter Beratung und regelmäßiger Anleitung von Lehramtsstudierenden sowie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen originäre wissenschaftliche Projekte zu einzelnen Aspekten des Urban Gardening realisieren.

Grünflächen am Gymnasium Eickel wurden bepflanzt

Die Schülerinnen und Schüler haben sich in diesem ersten Durchlauf in drei Gruppen mit insgesamt vier Bochumer Studierenden aufgeteilt. Nach der theoretischen Projektphase haben die Gruppen eigenständig einen praktischen Teil durchgeführt, wobei einige Grünflächen des Gymnasiums Eickel noch vor dem Lockdown wegen der Corona-Pandemie von den Schülerinnen und Schülern bepflanzt wurden.

Die letzte Phase des Projekte, das im September 2019 gestartet war, konnte aufgrund des Coronavirus nur noch digital durchgeführt werden. Die Projektergebnisse sollten eigentlich auf der Abschlusskonferenz am 24. April an der Ruhr-Universität präsentiert werden. Diese konnte aufgrund der aktuellen Umstände nur virtuell erfolgen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben