Ausstellung

„Der Stuhl“: Foto-Ausstellung in Herne zeigt nackte Menschen

Meike Poese präsentiert eine Fotoausstellung „Der Stuhl“ im Alten Wartesaal im Bahnhof Herne

Meike Poese präsentiert eine Fotoausstellung „Der Stuhl“ im Alten Wartesaal im Bahnhof Herne

Foto: Stadt Herne

Herne.  Die Fotografin Meike Poese präsentiert in Herne ihre Ausstellung „Der Stuhl“: Zu sehen sind 30 nackte Männer und Frauen. Das steckt dahinter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

30 Frauen, 30 Männer – immer im Wechsel: Einige sind tätowiert, andere gepierct, mit Bart oder ohne, mit Narben oder ohne, sie sind dünn oder dick. Was sei eint: Alle sind nackt. Die Fotografin Meike Poese zeigt ab Freitag, 10. Oktober, die Vielfältigkeit der Menschen in ihrer Fotoausstellung „Der Stuhl“ im Alten Wartesaal im Bahnhof Herne.

„Ich freue mich, eine junge Fotografin hier begrüßen zu dürfen. Das ist ein weiterer Schritt, den Alten Wartesaal für weitere Kunstformen zu öffnen“, erklärte Oliver Doetzer-Berweger, Leiter des Emschertal-Museums, bei einem Pressegespräch vor der Ausstellungseröffnung. Kuratorin Katrin Lieske ergänzte: „Fotografien sind als Medium für uns sehr interessant, um das jüngere Publikum anzusprechen.“

Alle Protagonisten sitzen auf dem selben Holzstuhl

Der Kontakt zu Meike Poese entstand über einen Bekannten, der selbst im Alten Wartesaal ausgestellt hat, teilte die Stadt mit. Jetzt freue sich die Künstlerin, die gerade ihr Studium an der Hochschule der bildenden Künste in Essen beendet hat, ihre Serie „Der Stuhl“ in Herne hängen zu sehen. Alle Protagonisten sitzen auf dem selben Holzstuhl, er ist immer an der selben Stelle und in der gleichen Größe. „Die Person soll zu sehen sein“, so die Fotografin, deswegen seien die Bilder auch schwarz-weiß. „Ich will nicht, dass die Farbe vom Menschen ablenkt.“

Individualität und Einzigartigkeit spielen nach Auskunft der Stadt in den Arbeiten der Künstlerin eine herausragende Rolle. Die Intention ihrer Aktfotografien sei klar: „Wir haben alle Makel, aber die machen uns aus und die machen uns auch schön.“ Deswegen sei an den Bildern nichts retuschiert worden: „Die Fotos zeigen die Wahrheit. Hier gibt es keinen Filter, keinen Weichzeichner“, so Poese. Viele schauten direkt in die Kamera, andere absichtlich woanders hin. Ihre Models hat sie im Bekanntenkreis und über soziale Medien gefunden. Ihre Serie „Der Stuhl“, zu der mehr als 100 Bilder insgesamt gehörten, sei aber noch nicht beendet. Wenn sich Menschen bei ihr meldeten, die sich gerne auf dem Stuhl porträtieren lassen wollten, werde sie die Arbeit erweitern.

Die Vernissage ist am Freitag, 11. Oktober, um 18 Uhr im Alten Wartesaal im Herner Bahnhof. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 3. November, Do bis Sa von 16 bis 20 Uhr und So 14 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Am Freitag, 25. Oktober, gibt es um 18 Uhr ein offenes Künstlergespräch mit der Fotografin. Weitere Informationen zur Künstlerin unter: www.Meike-Poese.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben