Cranger Kirche schafft einen Ruhrpunkt im Kirmestrubel

Die Glocken der Cranger Kirche läuten an den Kirmestagen täglich um 19 Uhr. In der folgenden halben Stunde trudeln immer mehr Menschen im Gotteshaus ein, um ab 19.30 Uhr „15 Minuten mit Gott“ zu verbringen. Die ökumenischen Kirmesandachten während der Kirmeszeit finden bereits seit Jahrzehnten statt, sagt Pfarrer Günter Mattner, zuständig für die Kirchengemeinde Crange-Wanne. „Wir möchten einen Ruhepunkt innerhalb des Kirmestrubels schaffen“, erklärt er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Glocken der Cranger Kirche läuten an den Kirmestagen täglich um 19 Uhr. In der folgenden halben Stunde trudeln immer mehr Menschen im Gotteshaus ein, um ab 19.30 Uhr „15 Minuten mit Gott“ zu verbringen. Die ökumenischen Kirmesandachten während der Kirmeszeit finden bereits seit Jahrzehnten statt, sagt Pfarrer Günter Mattner, zuständig für die Kirchengemeinde Crange-Wanne. „Wir möchten einen Ruhepunkt innerhalb des Kirmestrubels schaffen“, erklärt er.

„Schmecket und seht, wie gut der Herr ist“, liest Pfarrerin Saskia Karpenstein aus Röhlinghausen am Donnerstagabend die Tageslosung vor. Rund 50 Kirchenbesucher singen gemeinsam mit ihr Lieder und lauschen ihrer Ansprache. „Kirmes heißt: Raus aus dem Alltag. Das Leben einfach mal leicht nehmen“, sagt sie. Die Kirmesandacht biete einen Moment der Ruhe vom Trubel. „Diese Auszeit vom Rummel ist ganz hervorragend“, findet auch Kirchenbesucher Günter Varney. Er versuche, das Angebot so häufig wie möglich zu nutzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben