Fußball-EM 2016

Gaststätten in Heiligenhaus sind auf die EM vorbereitet

Mitfiebern – wie hier bei der WM 2014 beim Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich in der Isenbügeler Dorfkirche – dürfen die Heiligenhauser Fußballfans auch in diesem Sommer.

Foto: WAZ FotoPool

Mitfiebern – wie hier bei der WM 2014 beim Viertelfinalspiel zwischen Deutschland und Frankreich in der Isenbügeler Dorfkirche – dürfen die Heiligenhauser Fußballfans auch in diesem Sommer. Foto: WAZ FotoPool

Heiligenhaus.   Noch gut zehn Wochen sind es bis zur Fußball-EM in Frankreich. Viele Gaststätten und Einrichtungen in Heiligenhaus bereiten sich auf öffentliche Übertragungen vor.

Das Testspielwochenende für die Fußball-Nationalmannschaft ist gerade vorbei, bis zum Beginn der Europameisterschaft in Frankreich sind es noch gut zehn Wochen. Für Deutschland wird es ab dem 12. Juni ernst: Gegen die Ukraine startet das Team von Joachim Löw in das Turnier, es folgen die Duelle mit Polen (16. Juni) und Nordirland (21. Juni).

Zeit also, sich einmal umzuhören, wo denn in Heiligenhaus öffentlich Spiele übertragen werden. „Wir als Stadt haben das noch nicht auf dem Schirm, werden aber vermutlich auch nichts machen“, sagt Peter Parnow, zuständig für das Stadtmarketing. „Wir hatten das schon für die WM 2014 geprüft, aber die Kosten waren damals zu hoch. Deswegen werden wir wohl auch dieses Mal davon Abstand nehmen.“ Wer aber das so genannte Public Viewing anbieten möchte, der „setzt sich mit dem Ordnungsbereich in Verbindung und da werden dann in einem Gespräch alle Bedingungen geklärt.“

Auf jeden Fall dabei ist unter anderem der Club an der Hülsbecker Straße. „Wir haben das bislang immer gemacht und sind auch jetzt schon in der Planung“, verrät Club-Leiterin Edelgard Eichberg. „Wir haben mehrere Leinwände und wollen alle Spiele zeigen. Und das kostenfrei.“ Getränke und Snacks werde es zu „club-üblichen“ Preisen geben. Auch im Köpi 3 an der Talburgstraße 3 laufen die Spiele des Turniers, auch hier kostet der Spaß keinen Eintritt und wer etwas essen oder trinken möchte, zahlt die üblichen Preise.

„Definitiv werden wir die EM-Spiele zeigen“, sagt Manfred Passenheim, Inhaber der Gaststätte Aule Schmet an der Hauptstraße 109a. „Die deutschen Spiele zeigen wir auf der Leinwand, alle anderen auf TV-Geräten. Und je nach Interesse schalten wir da halt den Ton an oder ab.“ Für Stammgäste gibt es die Möglichkeit, sich Plätze zu reservieren, „und vielleicht denke ich mir noch ein paar Sachen für die Speisekarte aus“, sagt Passenheim.

Zwei Spiele parallel

Im Bürgerhaus (Hauptstraße 219) laufen alle Spiele, „wenn wir da sind“, sagt Inhaber Foti Emmanuelidis. Nicht lange nachdenken muss Theo Dimitriou: „Auf jeden Fall können die Leute bei uns die Spiele schauen“, sagt der Inhaber der Gaststätte „Zur Knolle“ an der Königsberger Straße 1b. „Wir haben Sky, wir haben zwei Beamer und zwei Leinwände, da können wir dann auch mal zwei Partien parallel zeigen.“

Dorfkirche ist vorbereitet

Für das Team der evangelischen Dorfkirche Isenbügel an der Isenbügeler Straße 25 ist die Planung bereits abgeschlossen: Hier laufen ab dem 12. Juni alle Spiele mit deutscher Beteiligung und das Finale (10. Juli). Etwa eine Stunde vor Spielbeginn werden jeweils der Grill angeworfen und die Getränke bereit gestellt. Freiwillige Helfer aus der Kirchengemeinde und dem Förderkreis der Dorfkirche übernehmen die Versorgung der Fußball-Fans.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik