Handel

Buchhandlung „Bücher und mehr“ feiert zehnjähriges Bestehen

Mit Vollgas auf ins nächste Buchhandlungsjahrzehnt: Nina Beer (l.) und Edelgard Kotthaus feiern zehnjähriges Bestehen von „Bücher und mehr“.

Foto: Victor Gurov

Mit Vollgas auf ins nächste Buchhandlungsjahrzehnt: Nina Beer (l.) und Edelgard Kotthaus feiern zehnjähriges Bestehen von „Bücher und mehr“. Foto: Victor Gurov

Heiligenhaus.   Edelgard Kotthaus und Nina Beer blicken gerne zurück auf die gemeinsame Zeit und setzen immer gemeinsam ihre Grundsätze um.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Reden Heiligenhauser über die hiesige Buchhandlung, dann sprechen sie in den allermeisten Fällen von „Kotthaus und Beer“ – und Nina Beer und Edelgard Kotthaus freut das ganz ungemein. Zeigt es doch, dass sie als Menschen ihrem Laden das individuelle Etwas geben, das ihn besonders macht.

Genau vor zehn Jahren hatten die beiden gelernten Buchhändlerinnen ihren ersten Tag als Chefinnen von „Bücher und mehr“, so der eigentliche Geschäftsname, und das mit voller Absicht an einem Freitag, dem 13. „Eigentlich wollten wir am darauffolgenden Montag eröffnen, aber als uns dieses Datum ins Auge gefallen ist, war die Sache klar“, erzählen Beer und Kotthaus schmunzelnd.

Als Chefs selbst entscheiden

Schon vorher hatten beide im gleichen Ladengeschäft gearbeitet, in dem schon seit den 60er Jahren Bücher verkauft werden. Erst unter Udo Brune in der Bücherquelle, von 2001 bis 2008 unter Alexander Rüger. „Ich habe meine Ausbildung am 1.8.81 bei Herrn Brune begonnen, das war auch ein besonderes Datum“, erinnert sich Edelgard Kotthaus zurück. Seitdem hält sie die Stellung: „Ich bin nie woanders gewesen und wollte auch nie woanders hin.“

Lediglich ein Wunsch kam bei ihr irgendwann auf – selbst gestalten zu können, Einfluss auf das Angebot und auch auf Kleinigkeiten zu haben. „So Dinge entscheiden zu können wie die Auswahl von hübschem Geschenkpapier oder unsere Gutschein-Münzen, die wir bewusst wegen der Umweltverträglichkeit gegen die üblichen Papiergutscheine ausgetauscht haben, das ist schon richtig toll“, findet auch Nina Beer, die 2007 pünktlich vor der Übernahme des Ladens ihren Fachwirt machte. Sie hatte die Wahl: „Ich habe Nina gefragt, ob sie mit mir den Laden führen oder lieber für mich arbeiten möchte“, erzählt Edelgard Kotthaus. Da war für Nina Beer kein langes Überlegen notwendig, und seitdem ergänzt sich das Chefinnengespann. „Wir sind wie Gaspedal und Bremse, wobei sich themenspezifisch ändert, wer welchen Part übernimmt.“

Beide haben nie bereut, gemeinsam die Buchhandlung übernommen zu haben. „Es ist uns wichtig. für etwas einzustehen.“ Und aus dieser Einstellung ergeben sich Konsequenzen. „Lieber verkaufe ich mal kein Buch, als einfach irgendwas zu empfehlen“, sagt Beer, andererseits hat sich erst letztens ein Kunde gefreut, er habe noch nie nichts gefunden. Und wenn ein Kunde mehrere Wünsche hat, kümmern sich gerne auch gleich mehrere Fachkräfte um die unterschiedlichen Anliegen. Überhaupt: Das Team ist wichtig. „2008 waren wir zu dritt“, erzählt Kotthaus, „mittlerweile sind wir zu fünft.“

Spielzeug ergänzt die Buchauswahl

Das liegt auch daran, dass „Bücher und mehr“ 2010 erweitert wurde. „Das war zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch gar nicht geplant, aber als die Inhaber des Blumenladens auf uns zukamen und nachfragten, wollten wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen“, so Kotthaus und Beer. Seitdem ergänzen noch mehr Spiele, Schleichtiere, Experimentiersets und Hörbücher die klassische Buchauswahl. „Die Bücher sind aber immer noch in der Überzahl, sie machen circa 70 Prozent des Sortiments aus“.

Neben Büchern und Spielzeug gibt es im Laden aber auch „Auskünfte aller Art“, wie Nina Beer mit einem Augenzwinkern erklärt. „Uns hat sogar schon mal jemand angerufen, um die Nummer vom Schlüsseldienst gegenüber zu erfragen, da mussten wir dann nur kurz den Kopf aus der Tür stecken“. Taschentücher oder Pflaster für angeschlagene Kinder geben sie gern heraus, im Gegenzug bedanken sich aber auch Kunden für die gute Betreuung – „letztens brachte einer Eis für das ganze Team vorbei“, freuen sich die Damen.

Auch Negatives gibt es natürlich aus den zehn Jahren zu berichten: Ladendiebstähle, der dreiste Griff eines Halbwüchsigen in die Kasse, mutwillige Zerstörung von Büchern oder Probleme aufgrund des Hauptstraßen-Umbaus, das mache es an manchen Tagen doch deutlich schwieriger, motiviert zu sein. Aber trotz alldem wollen Edelgard Kotthaus und Nina Beer Heiligenhauser für Heiligenhauser bleiben, ins Stadtleben eingebunden und mit dem Fokus auf ihren Kunden. Zehn Jahre arbeiten sie schon erfolgreich zusammen – Fortsetzung folgt.

>>> FRISCHE WAFFELN AM FESTTAG

  • Zur Feier des Tages werden am Mittwoch, 13. Juni, vor der Buchhandlung für die Kunden frische Waffeln gebacken. Außerdem ist eine Jubiläumstasche – nicht nur für Bücher nutzbar – erhältlich.
  • Geöffnet hat „Bücher und mehr“ montags bis samstags von 9 bis 13 Uhr und montags bis freitags von 15 bis 18.30 Uhr. Telefonisch sind Fragen oder auch Buchbestellungen unter 02056/6382 möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik