Baumaßnahmen

Kita Lessingstraße ist startklar in Hattingen

Am Außengelände der Kita Lessingstraße wird noch gewerkelt.

Am Außengelände der Kita Lessingstraße wird noch gewerkelt.

Foto: Fischer

hattingen.   Kinder beziehen neue Räume in der Südstadt. Drei Gruppen für 75 Jungen und Mädchen entstehen. Ferienmaßnahmen in Schulen und Haus der Jugend.

Mit einer Gruppe ist die neue Kita an der Lessingstraße 12 bereits gestartet. Am Ende der Sommerferien beziehen weitere nach und nach neue Räume auf einer Nettogrundfläche von fast 1100 Quadratmetern. Bei voller Belegung werden 75 Kinder die Kita der Arbeiterwohlfahrt besuchen. Bei dem Projekt handelt es sich um die zweitteuerste Baumaßnahme der Stadt. Sie soll in diesen Sommerferien noch bis aufs Außengelände gestemmt werden.

Finanziell getoppt wird das Projekt lediglich von der Kita Hunsebeck, die noch 200 000 Euro teurer wird als die Kita in der Südstadt. Ihr Ausbau wird sich allerdings bis ins nächste Jahr ziehen.

In der Südstadt werden derzeit die Gruppen gemischt. In einer Gruppe für Unterdreijährige sind zehn Kinder, in zwei altersgemischten Gruppen je 20 Kinder (14 Jungen und Mädchen, die älter und sechs, die jünger als drei Jahre sind). Dazu kommen 25 Kinder in einer reinen Kindergartengruppe. Mit der Baumaßnahme wurden Neubau, Altbau-Erdgeschoss und Personalraum im Obergeschoss zusammengezogen und in einem Haus vereinigt, in dem sich Kinder und Erwachsene jetzt trockenen Fußes unter einem Dach bewegen.

Schwerpunkt im Schulzentrum

Mit einem Dutzend Baustellen übersteigt die Zahl die der Ferienbaustellen in den Vorjahren, sagt Ulrich Möller von der Gebäudewirtschaft der Stadt. Was daran liegt, dass es diesmal keine Schwerpunktschule gab. Die nächste werde bis 2020 das Schulzentrum Holthausen sein. „Dieses Jahr fangen wir mit dem Didaktischen Zentrum an“, sagt Möller.

Die Grundschule Weiltor hat jetzt für 175 000 Euro einen neuen OGS-Bereich bekommen. Die Stadt hätte ihn auch schon früher umsetzen können. Die Verwaltung war jedoch nicht bereit, 380 000 Euro für 60 Quadratmeter auszugeben, wie ein Anbieter angeboten hatte. Sie wartete – und sparte.

Im Oberwinzerfeld und in Niederwenigern wurden Sporthallendecken erneuert. In der Grundschule Bredenscheid gab es für fast 40 000 Euro in allen Räumen eine neue Beleuchtung. Die Grundschule Holthausen bekam neue Fenster. Die Maßnahme ist noch nicht ganz abgeschlossen, sie geht in den Herbstferien weiter.

Aktiv wurde die Stadt in den Ferien nicht nur für die Verbesserung der Situation in Kindertagesstätten und an Schulen. Auch das Haus der Jugend an der Bahnhofstraße stand mit 120 000 Euro auf dem Programm. Ein Teil davon ist schon ausgegeben. Hat das Gebäude doch einen neuen Außenanstrich bekommen, Fenster und Dachgauben. Innen geht es mit der Renovierung noch weiter.

<<<Hohe Temperaturen haben die Arbeiten verzögert

Der eine oder andere Außenanstrich bei Baumaßnahmen der Stadt hat sich in den vergangenen Hitzewochen etwas verzögert. Denn nicht nur Nässe oder Kälte können sich negativ auswirken, sondern auch zu hohe Temperaturen. Darauf muss Rücksicht genommen werden.

Bei der Auftragsvergabe bündelt die Stadt Maßnahmen. Außerdem beauftragt sie bei kleineren Maßnahmen Firmen im Umkreis von 50 bis 100 Kilometern, so dass die Anreise für Mitarbeiter nicht zu weit ist. Größere Aufträge müssen ausgeschrieben werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben