Autobahnbau

Straßen NRW informiert in Gladbeck über Ausbau der A 52

Die Bundesstraße 224 verbindet Essen, Bottrop und Gladbeck. Sie soll zur Autobahn ausgebaut werden.

Die Bundesstraße 224 verbindet Essen, Bottrop und Gladbeck. Sie soll zur Autobahn ausgebaut werden.

Foto: Oliver Mengedoht

Gladbeck.   Gladbecker können sich am 16. Mai über die Pläne zum Neubau der A 52 informieren. Am Mobil von Straßen NRW sind aber auch eigene Ideen gefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über den Neubau der A 52 informiert Straßen NRW am Donnerstag, 16. Mai, und macht dafür mit seinem Mobil Halt in Gladbeck. Bürger haben dann die Möglichkeit, mehr über das Projekt zu erfahren und eigene Ideen einzubringen. Am Vormittag, von 8 bis 13 Uhr, können sich Interessierte auf dem Marktplatz in der Innenstadt von Gladbeck informieren.

Die Bundesstraße 224 verbindet Essen, Bottrop und Gladbeck

Planer von Straßen NRW sind vor Ort und suchen den Austausch. Besucher erhalten Einblicke in die Planungen und können ihre Impulse vorbringen. Das Projekt „Neubau der A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West“ sei in den vergangenen Wochen zunehmend konkreter geworden, so Straßen NRW. Für den südlichen Abschnitt bis zum Autobahnkreuz Essen/Gladbeck werden die Änderungen und Ergänzungen der Planunterlagen für die Planfeststellung erstellt. Für den Volltunnel in Gladbeck hat die Vorplanung begonnen.

Die Bundesstraße 224 verbindet Essen, Bottrop und Gladbeck. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wurde beschlossen, die B 224 zur Autobahn A 52 vom Autobahnkreuz Essen-Nord (A 42) bis zur Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West (A 52) auszubauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben